Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Spectaculum nimmt vorzeitig Abschied aus Stadthagen

MPS fällt ins Wasser Spectaculum nimmt vorzeitig Abschied aus Stadthagen

Traurige Nachricht für alle Mittelalter-Fans der Region: Das für dieses Wochenende geplante Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS) auf dem Rittergut Remeringhausen bei Stadthagen fällt wetterbedingt aus. Die Tickets können zurückgegeben werden. Alle weiteren Infos unter www.spectaculum.de.

Voriger Artikel
Platz nehmen und einsteigen
Nächster Artikel
Ein „Gartensaal“ im Barockstil

Noch vor einem Jahr trafen sich viele fantasievoll gewandete Besucher vor dem Wasserschloss.

Quelle: Jp

REMERINGHAUSEN. Am Donnerstag gab Veranstalter Gisbert Hiller vor Ort schweren Herzens die Entscheidung bekannt: „Das Remeringhausen MPS ist hiermit abgeblasen. Im wahrsten Sinne des Wortes.“ Leicht hatte sich der MPS-Chef diese Entscheidung sicherlich nicht gemacht. Denn Remeringhausen wäre gleich in zweifacher Hinsicht ein Abschluss gewesen: Zum einen stellte der Oktober-Termin stets das Finale der über 20 Städte umfassenden MPS-Tournee durch ganz Deutschland vor der Winterpause dar. Darüber hinaus hätte das größte reisende Mittelalter-Kultur-Festival in diesem Jahr zum insgesamt letzten Mal in Remeringhausen stattfinden sollen. Steht doch das seit 2012 zur MPS-Tour zählende Rittergut – wie berichtet – auf der im vergangenen Jahr bekannt gegebenen Streichliste und wird ab 2018 ebenso nicht mehr bespielt wie die MPS-Standorte Leipzig, Hohenlockstedt und Basthorst.

Sturmwarnungen und Dauerregen

 Vor allem die Sturmwarnungen und der vom Dauerregen völlig aufgeweichte Boden im Park sowie den Wiesen rund um das Rittergut machten die Absage unausweichlich. „Ich will und ich werde nicht die Verantwortung dafür tragen, dass hier beim Aufbau meine Helfer oder Standbetreiber oder Heerlageristen von Ästen erschlagen werden.“ Auch sei die Installation von Bühnen, Sonnensegeln und Zelten angesichts des aufgeweichten Bodens nicht möglich, zudem schwere Beschädigungen an Ständen und Aufbauten durch Orkanböen zu befürchten seien. Und nicht zuletzt seien erhebliche Zerstörungen an den Wiesen, den Schotterwegen und im Park des Rittergutes zu erwarten.

 Trauriges Fazit für den MPS-Chef: „Die Natur macht halt, was sie will und nimmt garantiert keine Rücksicht auf das MPS. Was nicht geht, geht nicht.“ Für die heimischen Mittelalter-Fans heißt es jetzt, sich in Geduld bis zum 23. November zu üben. Dann startet im Dortmunder Fredenbaumpark der ebenfalls vom MPS organisierte Phantastische Mittelalterliche Lichter Weihnachtsmarkt. jp

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr