Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
TSV Bückeberge setzt auf seine Zugpferde

Negative Mitgliederentwicklung TSV Bückeberge setzt auf seine Zugpferde

Allerhand Veranstaltungen hat der TSV Eintracht Bückeberge 2016 ausgerichtet. Einen Großeil dieser „Zugpferde“ soll es auch 2017 geben. Ausnahme bildet dabei, wie Vorstandssprecher Harald Höhnke mit Bedauern feststellte, der Sparkassen-Bückeberg-Lauf, der in diesem Jahr nicht stattfinden wird.

Voriger Artikel
Zehn Mitglieder treten aus
Nächster Artikel
Vertauschte Rollen

Harald Höhnke (von rechts), Rolf Strauß, Rainer Neumann-Buchmeier und Petra Serinek danken Reinhard Hegerhorst, Thomas Serinek und Karl-Heinz Wittenberg für ihre langjährige Treue. Foto: col

STADTHAGEN.. Im vergangenen Jahr haben bei der 17. Veranstaltung dieser Art, die laut Höhnke“ ein kreisweites Aushängeschild“ ist, wieder 350 Läufer teilgenommen. Nachdem Rolf-Rüdiger Ohr aus gesundheitlichen Gründen die Organisation aufgegeben und sich so schnell kein Nachfolger gefunden hatte, muss der Lauf ausfallen. Aber: „2018 soll es den Lauf wieder geben, Peter Kühn der bereits mehrere Jahre in der Laufsparte aktiv war, wird die Organisation übernehmen“, kündigte Höhnke an.
Mehr Aufmerksamkeit wünscht sich der Vorstandssprecher für die Kindergarten-Mini-WM, „bei der behinderte und nicht-behinderte Kinder gemeinsam spielen. Damit leisten wir in vorbildlicher Weise Inklusionsarbeit“. Der TSV will prüfen, ob eine Förderung durch den Landessportbund möglich ist. Ebenso gebe es Überlegungen, den Bückeberg-Cup neu zu strukturieren. So soll eventuell auch der Damen-und Jugendfußball integriert und das Turnier auf fünf Tage ausgeweitet werden. Mit 720 Spielern und 64 Mannschaften sei das 13. Jugendhallenspektakel indes wieder ein Erfolg gewesen.
Dank richtete der Vorstand auch an den Förderkreis, der für die Jugendarbeit wieder 1922 Euro zur Verfügung gestellt hatte.
Mit Blick auf die Finanzen, „die aktuell noch gesund sind“, kündigte Höhnke an, dass eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge Thema werde, da diese seit zwölf Jahren unverändert seien. Zudem ist die Zahl der Mitglieder um 63 auf 745 gesunken.
Die Geschicke des Vereins wird ein leicht veränderter Vorstand leiten: Rainer Neumann-Buchmeier und Petra Serinek bleiben Vorstandssprecher. Harald Höhnke übernimmt den Posten des Kassenwarts von Reinhard Hegerhorst, der nach 18 Jahren Vorstandsarbeit seinen Posten niederlegte. Neuer Vorstandssprecher ist Rolf Strauß. Nachdem Andreas Reese nicht mehr als Jugendleiter zur Verfügung stand, übernimmt sein Stellvertreter Jürgen Bekemeier den Posten kommissarisch, ihm zur Seite steht, ebenfalls kommissarisch, Karsten Selsemeier. Nicole Messerschmidt bleibt Sozialwartin, die Öffentlichkeitsarbeit übernimmt Christina Strauß von Yvonne Müsing.
Nach den Wahlen standen auf der Jahresversammlung Ehrungen auf der Programm: Seit 40 Jahre halten Renate Dicke, Klaus Konze, Frank Lieske und Thomas Serinek dem TSV die Treue. Zwei Jahrzehnte gehören Alexander Berndt, Marcel Brandt, Jan Bruns, Familie Frederick (Anja, Axel, Marie-Charlott, Jan-Patrick und Larissa), Maximilian Hupe, Felix Kirchhöfer, NicoMarvridis, Karl-Heinz Wittenberg und Familie Ziel (Thomas, Stefanie, Dannika und Nicola) dem Verein an.  col

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg