Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Umleitung soll in einer Woche enden

Abschluss der Arbeiten an der L 444 in Reinsen Umleitung soll in einer Woche enden

Das Leiden hat für die Bewohner Reinsens bald ein Ende. Das verspricht zumindest Markus Brockmann, Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln. Mitte nächster Woche soll die Zeit der Umleitung der L444 ein für allemal abgeschlossen sein. Der erste Abschnitt der Arbeiten hatte vor mehr als einem Jahr begonnen.

Voriger Artikel
Auf dem Rittergut glänzt es wieder
Nächster Artikel
Lampe poltert zum Abschied
Quelle: rg

REINSEN. Doch der aktuelle Zustand lässt die Anwohner an dieser Aussage zweifeln.

Kerstin Thieler, Inhaberin der Internet-Agentur „Double or nothing“ an der Heuerser Straße hat bei Facebook Bildern der „herbstlichen Baustelle“ gepostet. Sie fragt: „Spätestens Ende Oktober (welchen Jahres???) sollte die L444 verspätet wieder freigegeben werden.“ Thieler ärgert sich über die Länge der Maßnahme, die ihrer Ansicht nach um einiges schneller hätte erledigt werden können: „Es gab ja Wochen, da ist gar nichts passiert. Und für Kunden, die in meine Agentur wollten und wollen, ist es auch erklärungsbedürftig.“ Die Anfahrtebeschreibung habe sie in den vergangenen Monaten immer wieder anpassen müssen.

In Kürze sollen die Asphaltarbeiten beginnen, bekräftig Brockmann unbeirrt. Diese Woche werde die Deckschicht hergestellt. Die Schutzplanken stehen bereits. Die letzten Arbeiten betreffen dann den Einmündungsbereich der L444 in die L447. „Der Knotenpunkt wird unter einer Ampelschaltung ausgebaut“, erklärt Brockmann und betont: auch diese Maßnahme werde bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Ohne Frost und Schnee soll der Zeitplan eingehalten werden können

Sorgen, dass sich der Zeitplan aufgrund der Witterung nicht werde halten lassen können, hat der Verkehrsexperte indes nicht: „Solange wir keinen Frost und Schnee bekommen, mache ich mir über die baldige Fertigstellung keine Gedanken.“ Aktuell sei der Boden noch warm genug, nur eine dauerhafte Kälte würde zu Problemen beim Auftragen der Asphaltschicht führen, weil diese dann zu schnell auskühle und sich Risse bilden könnten. Bei der jetzigen Witterung sei dies jedoch nicht der Fall.

Brockmann gibt zu, dass sich die Arbeiten „gefühlt“ lange hingezogen haben, „aber wir sind immer gut im Plan gewesen“. Dass die Bewohner durch die lange Umleitung auf die L447 genervt seien, könne er nachvollziehen. Wenn die Umleitung kommende Woche aufgehoben werde, gebe es nur noch ein wenig Wartezeit an der Baustellenampel an der Kreuzung.

Am 12. Oktober 2015 haben die Arbeiten innerorts begonnen. Im Februar 2016 starteten die Baumfällungen im Wald. Mit der Fertigstellung am 23. Juni begann zeitgleich der dritte Abschnitt zwischen den beiden Bereichen. col

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg