Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regen

Navigation:
150 Jahre SPD: Was sagen Schaumburger dazu

Stadthagen / Kreisvorstand sucht Autoren 150 Jahre SPD: Was sagen Schaumburger dazu

Im nächsten Jahr feiert die SPD einen runden Geburtstag: Am 23. Mai 2013 kann sie auf 150 Jahre bewegter Geschichte zurückblicken.

Voriger Artikel
„Mama Muh“ feiert Weihnachten
Nächster Artikel
Vorweihnachtlicher Konzertabend

Dieses Logo soll die SPD während des Jubiläumsjehres 2013 begleiten.

Quelle: pr.

Landkreis (ssr). Auch die Schaumburger Sozialdemokraten bereiten sich auf dieses große Ereignis vor. So soll es nach Auskunft des Jubiläumsbeauftragten Jürgen Paxmann am 31. Mai einen Festakt in der Obernkirchener Liethhalle mit dem Festredner Franz Müntefering geben. Zum Einsatz kommen wird im Mai zudem eine Wanderausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung zur SPD-Geschichte, und zwar nacheinander in Stadthagen, Rinteln, Bückeburg und Bad Nenndorf. Nicht zuletzt steht im Juni eine Schaumburg-Rundfahrt zum Thema „Auf den Spuren der SPD“ auf dem Programm.
Neben diesen Veranstaltungen ist Paxmann zufolge eine 48 Seiten umfassende Jubiläumsschrift geplant, in der vorwiegend Schaumburger Bürger zu Wort kommen sollen: Menschen, die den Weg der SPD mit interessierter Aufmerksamkeit begleitet oder auch als Mitglied mit und in der Partei gearbeitet haben. Karsten Becker, der SPD-Vorsitzende im Landkreis Schaumburg, ruft alle Interessierten auf: „Berichten Sie uns von Ihrem Bezug zur SPD, von Ihren persönlichen Erinnerungen und Erfahrungen, von besonderen Ereignissen oder Persönlichkeiten, die Ihre Sicht auf die Partei mit geprägt haben.“ Auch der Blick nach vorn sei wichtig: Erwartungen und Wünsche an die Politik der Sozialdemokraten würden gern entgegengenommen. Denn die Feiern des nächsten Jahres sollten nicht nur das 150-jährige Bestehen würdigen, sondern gleichzeitig Ansporn für das aktuelle und zukünftige Handeln sein, fügte Becker hinzu.
„Jeder Beitrag – ob kurz oder lang, mündlich oder schriftlich – ist willkommen“, so Becker. Für die Kontaktaufnahme und weitere Informationen steht Jürgen Paxmann, Telefon (0 57 23) 9 80 29 38, E-Mail jh.paxmann@t-online bereit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr