Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
20 Räder in zwei Monaten

Stadthagen / Diebstahl 20 Räder in zwei Monaten

Fahrräder sind in Schaumburg ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Doch das lockt auch Diebe an, vor allem am Stadthäger Bahnhof, wo täglich besonders viele Drahtesel abgestellt werden. Im September und Oktober nahmen die Diebstähle besonders stark zu.

Voriger Artikel
Joey Kelly-Abend offen für alle Interessierten
Nächster Artikel
Frühstück für die Sieger

Die Zahl der Fahrraddiebstähle am Bahnhof hat zugenommen.

Quelle: rg

Stadthagen (aw). In den vergangenen Jahren wurden am Bahnhof nach Angaben der Polizei im Durchschnitt 170 bis 200 Fahrräder pro Jahr als gestohlen gemeldet. Die tatsächliche Zahl der Fahrraddiebstähle dürfte nach Einschätzung von Kommissariatschef Wolfgang Kanngießer weitaus höher sein. Dass die Stadthäger Polizei so viele Fahrraddiebstähle zu verzeichnet hat wie keine andere Dienststelle im Landkreis, ist dabei für Kanngießer nicht verwunderlich. „Das Fahrrad ist ein wichtiges Verkehrsmittel, um von A nach B zu kommen.“ Und das gelte insbesondere für Stadthagen, wo viele den Fahrradstellplatz am Bahnhof nutzen.

Ein Teil der Räder könnte, vermutet der Kommissariatschef, allerdings auch gar nicht gestohlen, sondern absichtlich woanders abgestellt worden sein. Jedes Jahr tauchen nämlich 60 bis 90 zumeist ältere Fahrräder im Stadtgebiet auf, die offenbar nicht von ihren Besitzern gesucht werden. Möglicherweise, so Kanngießer, würden diese Räder als gestohlen gemeldet, um von der Versicherung einen Schadenersatz zu bekommen. Darüber hinaus nehmen sich Fahrraddiebe fahren Diebe manchmal auch mit den Rädern weg und lassen sie dann an anderer Stelle einfach stehen.

Bis Anfang September entsprach die Statistik der Fahrraddiebstähle in Stadthagen dem Durchschnitt. 109 entwendete Drahtesel waren bis zu diesem Zeitpunkt bei der Polizei bekannt. Im September und Oktober aber seien, so Kanngießer, gleich 20 Fahrräder als gestohlen gemeldet worden, darunter zum Teil hochwertige Modelle.

Daraufhin verstärkten die Beamten ihre Kontrollen im Umfeld des Bahnhofs, bei Schulen und anderen Einrichtungen. Außerdem recherchierten sie auch im Internet, denn die Räder werden häufig auch auf Auktionsplattformen ganz oder in Teilen zum Verkauf angeboten. Eines der gestohlenen Räder beispielsweise Mitte September bei Ebay aufgetaucht, so Kanngießer. Die Polizei ermittelte den Verkäufer.

Darüber hinaus ging den Beamten am 19. Oktober ein Fahrraddieb ins Netz, den sie auf frischer Tat ertappten. Zwar konnte ihm nur ein versuchter Diebstahl nachgewiesen werden, die Meldungen über gestohlene Räder seien seit diesem Tag aber deutlich weniger geworden, sagte Kanngießer.

Nichtsdestotrotz kontrolliert die Polizei den Bereich um den Bahnhof weiter, und das sowohl offen als auch verdeckt, wie Kanngießer erklärt. „Wir müssen für unsere Täter unberechenbar bleiben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr