Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
300 Jahre „Wellness“ in Stadthagen

Stadthagen / Rundgang mit Gästeführerin 300 Jahre „Wellness“ in Stadthagen

Die Bäderkultur der Kreisstadt reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Bei einem Rundgang mit dem Titel „300 Jahre Wellness in Stadthagen“ wird Gästeführerin Christina Bühre über die Entwicklung des städtischen Badewesens berichten. Termin ist Donnerstag, 13. August, um 14 Uhr.

Voriger Artikel
Ausflug in ein Meer aus Rosen
Nächster Artikel
Urige Kneipe wird zur karibischen Bar

Christina Bühre und Helmut Kirchhöfer zeigen die Entwicklung des Teiches an der Jahnstraße.

Quelle: kil

Stadthagen (kil). Das Projekt wurde zusammen von der Touristinformation Stadthagen und dem „Tropicana“ entwickelt, erläuterte Helmut Kirchhöfer, Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe. Die Gästeführerin hat sich auf die Suche nach den ältesten Bädern gemacht. Die Ergebnisse können die Teilnehmer während eines drei Kilometer langen Rundgangs erfahren. Treffpunkt ist am Eingang des Stadthäger Schlosses.

Die erste Station ist der Stadtgarten, denn dort ist Bühre auf das älteste Badehaus gestoßen. „1734 entdeckte Gräfin Johanne Sophie im damaligen Küchengarten (die heutige Brunnenallee) mineralische Quellen.“ Dem Wasser habe man Heilkräfte zugesprochen. „Zahlreiche Kranke wurden in dem Gesundbrunnen geheilt,“ sagt Bühre. Nachdem man sich gute Chancen ausgerechnet habe, Stadthagen zum Badeort aufbauen zu können, versiegten die Quellen 1880.

Um den Rundgang aufzulockern, erfährt „Opa Heinrich“ einen Gastauftritt im Stadtgarten. Im Dialog mit Bühre und den Gästen erzählt er von seinen damaligen Heilerfolgen im Badehaus.

Die erste richtige Badeanstalt habe es bereits 1845 an der Habichhorster Straße gegeben, sagte Bühre. Diese Station sei allerdings nicht im Rundgang enthalten, dafür führe sie die Gäste aber entlang der Wallanlagen bis zum Torschreiberhaus. „Bis in die Dreißiger hinein haben die Leute dort gebadet“, berichtete die Gästeführerin. Später geriet der Ziegeleiteich an der Jahnstraße als Badeanstalt in den Blickpunkt. Der Sprungturm steht bis heute.

Endstation des Rundgangs, der etwa drei Stunden dauert, bildet das „Tropicana“. So wird der Bogen vom alten Gesundheitsbrunnen zum modernen Wellnessbad geschlossen. Am Schwimmbad angekommen, können die Teilnehmer bis 22 Uhr selbst Badeluft schnuppern.

Die Kosten inklusive Eintritt ins Erlebnisbad betragen sieben Euro für Erwachsene und drei Euro für Kinder. Weitere Informationen gibt es bei der Gästeführerin, Telefon (05721) 2734.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr