Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
400 Euro Strafe nach Fahrerflucht

Prozess in Stadthagen 400 Euro Strafe nach Fahrerflucht

Glücklich hat ein 27-jähriger Mann aus Stadthagen seinen Führerschein wieder entgegengenommen, der ihm Anfang des Jahres entzogen worden war. Jetzt musste er sich am Amtsgericht wegen Fahrerflucht verantworten.

Voriger Artikel
Kühe mit Sonnenbrand
Nächster Artikel
Lärmschutz „total abgeholzt“

Stadthagen. Im Januar hatte er beim Ausparken ein anderes Auto beschädigt und war anschließend fortgefahren, ohne sich zu erkennen zu geben.

Bei seinem Missgeschick war er jedoch beobachtet worden. Zeugen hatten auch sein Nummernschild notiert und es der Polizei durchgegeben. Der Stadthäger selbst meldete sich jedoch ebenfalls bei der Polizei, um den Unfall zu melden. Da er einen bedeutenden Schaden von rund 1770 Euro verursacht und Fahrerflucht begangen hatte, wurde das zunächst mit dem Entzug des Führerscheins geahndet.

Bei der jetzigen Verhandlung verzichtete Richter Andreas Feldhaus auf die Aussagen der Zeugen, nachdem er anhand des Beweismaterials zu dem Entschluss gekommen war, dass der 27-Jährige die Schwere des Schadens im Moment des Unfalls nicht gesehen haben konnte. Der Fahrer hatte angegeben, dass er es in dem Moment eilig gehabt habe, weil seine Großmutter im Sterben gelegen habe und er schnell zu ihr hinfahren wollte.

Strafmildernd kam außerdem hinzu, dass er sich aus freien Stücken bei der Polizei gemeldet hatte. Auch wenn der Mann den Führerschein zurück bekommen hat –eine Geldstrafe von etwa 400 Euro muss er noch bezahlen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr