Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt 49 Jahre Stoffträume
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt 49 Jahre Stoffträume
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 22.10.2014
Der Liebe wegen zog Elisabeth Bruns nach Stadthagen. Auch heute, mit 77 Jahren, hat sie noch ein Händchen für Stoffe. Quelle: mak
Anzeige
Von Martina Koch Stadthagen

Der Generationenwechsel erfolgt aufgrund von Altersgründen. „Wären die damit einhergehenden Zipperlein nicht im Weg, würde ich den Laden bis zum Ende führen“, betont die Seniorin. In ihrem Laden stecke viel Herzblut. An die Anfänge erinnert sich Bruns gern und ein gewisses Funkeln in den Augen zeugt von ihrer Leidenschaft, mit der sie noch heute ihr Geschäft führt.

 1957 heiratete die geborene Münsteranerin ihren Mann Willi und zog nach Stadthagen. Nach der Hochzeit fing die gelernte Verkäuferin an bei Rentrop, heute Faurecia, zu arbeiten. „Ich interessierte mich damals schon für Stoffe, nähte meine Kleider und Röcke stets selbst“, sagt die Stadthägerin, faltet ihre Hände und lächelt.

 Durch Zufall geriet ein Handelsblatt in ihre Hände und die Idee, selbst Stoffe zu verkaufen, kam auf. „Ich verkaufte die bestellten Waren bei Rentrop und verdiente so ein wenig dazu“, erinnert sich Bruns. Das kam so gut an, dass Interessierte sie sogar privat aufsuchten, um die begehrten Stoffwaren bei ihr zu kaufen.

 „Irgendwann brauchte ich mehr Platz, weil mein Angebot immer größer wurde und so integrierten wir einen kleinen Laden direkt in unser Wohnhaus“, verrät die Seniorin. Der Laden, den ihre Kunden heute kennen, wurde vor 40 Jahren angebaut.

 Die ersten 15 Jahre kümmerte sie sich allein um Bestellung und Verkauf der Waren. „Mein Mann führte die Buchhaltung und nahm mir so einen wichtigen Teil der Arbeit ab“, wie Bruns betont. Die erste Verkäuferin, die sie einstellte, blieb dem Stoffgeschäft 25 Jahre bis zur Rente treu. Heute sind drei Mitarbeiterinnen an Bruns Seite.

 Das Geschäft laufe gut, prahlen möchte Bruns damit jedoch nicht. „Wir haben ein sehr großes Sortiment und sind immer freundlich zu unseren Kunden, ich denke, das ist sehr wichtig“, sagt die Seniorin. Das möchte sie auch ihrer Nachfolgerin, Julia Brinkmann (28), mit auf den Weg geben. „Das Sortiment lebt davon, dass wir alles haben, was man so braucht, nicht nur modische Stoffe“, sagt Bruns. Neben angesagten Eulen- und Sternenmotiven finden sich auch Hilfsmittel zum Flicken oder Weiten von Kleidung im Sortiment. Das in Kombination mit dem guten Verhältnis zu langjährigen und neuen Kunden ist nach Meinung von Bruns das Erfolgsrezept des Stoffladens.

 Ihre Nachfolgerin Brinkmann hat bereits Erfahrung in der Führung eines eigenen Ladens. Im Mai 2013 eröffnete die Mindenerin ihre eigene kleine Schneiderei gegenüber von Stoff Bruns an der Windmühlenstraße. Bruns hofft, dass Brinkmann ihre Tipps für die Weiterführung des Stoffgeschäfts annehmen wird. „Ich werde ihr am Anfang gerne behilflich sein“, verspricht die Seniorin und versichert, dass sie auch weiterhin so oft es geht, für ihre Stammkunden da sein wird – nur eben nicht als Inhaberin des Ladens. mak

Stadthagen Stadt Stadthagen / Tourismus - Ausbaufähig

 „Stadthagen – Stadt der Weserrenaissance“ heißt es auf dem braunen Hinweisschild an der Autobahn2. Der Slogan soll Reisende anlocken. In den zurückliegenden Jahren und auch derzeit ist dies jedoch nur bedingt gelungen, wie Hoteliers und Verantwortliche zugeben.

22.10.2014

Klärungsbedarf um die Frage eines mögliches Frauenrotts beim Historischen Stadthäger Schützenfest scheint sich auch beim Festkomitee der über 600 Jahre alten Veranstaltung eingestellt zu haben.

22.10.2014

Die Evolution aus einer recht kuriosen Sicht hat am Freitagabend der Kabarettist Vince Ebert in der Aula des Stadthäger Ratsgymnasiums vorgestellt.

18.10.2014
Anzeige