Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Aber bitte mit Schranke

Parken in Stadthagen Aber bitte mit Schranke

Handyparken, Brötchentaste, Gebührenpflicht auf dem Schlosspark-Schulhof und kostenfreies Parken an umsatzschwachen Tagen – die Vorschläge der Stadtverwaltung stoßen auf ein unterschiedliches Echo.

Voriger Artikel
"Einfach himmlisch"
Nächster Artikel
Lorca am Mittag
Quelle: rg

Stadthagen. Der Verein Stadtmarketing Stadthagen (SMS) als Interessengemeinschaft der Einzelhändler begrüßt die Vorschläge grundsätzlich. „Das Handyparken ist eine tolle Sache, da Kunden nicht mehr Gefahr laufen würden, ein Knöllchen zu bekommen, weil ihre Parkzeit abgelaufen ist“, sagt SMS-Vorsitzender Günter Raabe. Er selbst habe der Stadtverwaltung bereits vor drei Jahren den Vorschlag unterbreitet, ein solches System einzuführen.

 Auch die „Brötchentaste“ unterstützt Raabe. Allerdings wünscht er sich das kostenfreie Kurzzeitparken flächendeckend – nicht nur zusätzlich auf dem Viehmarkt-Parkplatz. „Damit erhöhen wir die Kundenfrequenz in den Geschäften“, glaubt er. Allerdings sollte mit der „Brötchentaste“ ein Ticket für 30 und nicht nur für 20 Minuten gezogen werden können.

 Mit Blick auf kostenfreies Parken an umsatzschwachen Tagen wünscht sich Raabe eine Ausdehnung auf die Nachmittage von Montag bis Mittwoch. Zwar laufe man dann Gefahr, dass Dauerparker die Stellflächen blockieren, allerdings sei deren Zahl um diese Zeit wohl eher gering.

 Der Schulhof am Schlosspark sollte seiner Meinung nach ein moderner, ansprechender Parkplatz werden: grundsätzlich kostenpflichtig, aber vor allem mit größeren Stellflächen. Stadthagen müsse die Boxen endlich den gewachsenen Autoabmessungen anpassen.

 Die Einzelhändler an der vor allem betroffenen Obernstraße sehen ein kostenpflichtiges Parken an der Schule am Schlossgarten unterschiedlich. Ingrid Rode-Behrens, Inhaberin von Rode Schuhe, möchte an der Gebührenfreiheit festhalten. „Alles andere ist eine sehr schlechte Idee“, sagt sie. Die Kunden würden ohnehin immer über ihre ablaufende Parkzeit reden. „Für ausgiebige Beratungsgespräche bleibt kaum Zeit“, bemängelt sie. Sollte das Parken auf dem Schulhof kostenpflichtig werden, werde auch die grundsätzliche Kritik am System noch zunehmen, glaubt sie. Falls dort Gebühren erhoben werden, dann sollte dies wenigstens mittels Schrankenregelung erfolgen. So müssten die Kunden sich nicht vorher auf eine bestimmte Zeit festlegen.

 Carsten Bürgel (Betten Meier) befürwortet dagegen eine Kostenpflicht auf dem Schulhof. Bisher werde der Platz nämlich von Dauerparkern, zumeist Mitarbeiter der Geschäfte, blockiert. „Für die Kunden ist dort kaum Platz.“ Gebühren seien deshalb sinnvoll allerdings fordert auch er eine Schrankenregelung, um Kunden beim Einkauf weniger unter Zeitdruck zu setzen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Neue Konzepte zum Parksystem

Parktickets sollen in Stadthagen möglicherweise zukünftig auch mit dem Mobiltelefon „gezogen“ werden können. Eine entsprechende Idee hat die Verwaltung jetzt Mitgliedern des Rates vorgestellt.

mehr

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg