Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Abrechnung im Minutentakt

Handyparken in Stadthagen Abrechnung im Minutentakt

Zwar nicht kostenfrei, aber flexibler: In den kommenden Monaten wird das Handyparken in der Stadthäger Innenstadt eingeführt. Statt ein Parkticket zu ziehen, können Autofahrer dann über ihr Mobiltelefon die Parkgebühren bezahlen.

Voriger Artikel
Idee für Halden-Solarpark im Wettbewerb
Nächster Artikel
Unfall mit Totalschaden auf der Jahnstraße

Den Gang zum Parkscheinautomat sollen sich Autofahrer in Stadthagen zukünftig sparen können.

Quelle: rg

Stadthagen. Ein Angebot, das sowohl Vor- als auch Nachteile hat. Der bequeme Weg ist kein Schnäppchen. Es fallen zusätzliche Gebühren für den Service an. Dafür kann genauer abgerechnet werden.

Und so soll es funktionieren: Standort und Ankunftszeit werden entweder über eine App erfasst oder mit einem Anruf angemeldet. Abgerechnet wird in Minuten-Schritten. Sechs Minuten Parken kostet fünf Cent. Für jeden Parkvorgang werden zehn Cent Dienstgebühr fällig. Bezahlt wird entweder über die Handyrechnung oder PayPal.

Kein Zeitdruck mehr

Den Vorteil des neuen Systems sieht Wirtschaftsförderer Lars Masurek in der Flexibilität: Denn es muss nur die Zeit bezahlt werden, in der das Auto tatsächlich auf dem Parkplatz steht. „Es besteht kein Zeitdruck mehr“, betont Masurek. Auch wenn ein Termin mal länger dauert, müssen Autofahrer nicht mehr zum Parkplatz hetzen, weil das Parkticket abgelaufen ist. Ist der Einkauf schneller erledigt, können Parkgebühren gespart werden. Die Parkdauer kann entsprechend angepasst werden. Jedoch behält die vorgegebene Höchstparkdauer auf den jeweiligen Parkplätzen ihre Gültigkeit.

Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes ermitteln laut Martin Opfermann vom Fachbereich Bürgerdienste über das Kennzeichen, ob es sich um einen Handyparker handelt. Auf Parkplätzen mit Brötchentaste sind auch beim Parken per Mobiltelefon 20 Minuten kostenfrei. Allerdings bietet sich das System in diesem Fall aufgrund der Dienstgebühr nicht an.

Betreiber ist Wirtschaftsförderer Masurek zufolge „EasyPark“, ein privater Dienstleister, der die Methode auch in Hannover und Celle anbietet. In der Kreisstadt soll das Handyparken zukünftig auf allen Parkplätzen in der Innenstadt angeboten werden. Zudem sei die Verwaltung mit den Eigentümern des Parkhauses am Bahnhof im Gespräch. tbh

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg