Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Ärztehaus nimmt konkrete Formen an

Investor: „Das Projekt steht“ Ärztehaus nimmt konkrete Formen an

Die Vorbereitungen für die Errichtung eines Ärztehauses auf dem alten Postgelände an der Bahnhofstraße in Stadthagen sind große Schritte vorangekommen. Die Investoren haben vier bis sechs Ärzte in ihrem Team, die an dem Konzept mitarbeiten und das Projekt realisieren wollen.

Voriger Artikel
Designer legt bei Anprobe selbst Hand an
Nächster Artikel
Ex-Wecke-Areal wohl bald verkauft

Hier an das alte Postgebäude (links) soll das künftige Ärztehaus angedockt werden.

Quelle: RG

STADTHAGEN. Dies teilte Andreas Körner, der Geschäftsführer der Casa med Stadthagen GmbH& CoKG, gegenüber dieser Zeitung mit - "damit steht das Projekt“. Welche Fachrichtungen die Ärzte abdecken und woher sie kommen, dazu wollte sich Körner noch nicht äußern. Derzeit werde gemeinsam mit Medizinern und Architekten an den Detailplanungen gearbeitet. Recht weitgehende Planentwürfe gebe es bereits. Dabei gehe es momentan etwa um die Frage, ob auch Operationsräume benötigt werden. Wenn das Konzept stehe, würden Mietverträge abgeschlossen.

Zwei Gebäude mit jeweils 2000 Quadratmeter Nutzfläche

Gedacht sei an zwei Gebäude mit jeweils 2000 Quadratmeter Nutzfläche, die durch einen Glasgang miteinander verbunden sind. Die Bauten sollen schräg rechts an das alte Postgebäude angedockt werden. Die genannten vier bis sechs Ärzte, die bereits mit von der Partie seien, würden laut Körner ausreichen, um ein Gebäude zu füllen. Ob das zweite Gebäude gleichzeitig oder erst nach Bedarf später errichtet wird, sei noch nicht entschieden, fügt der Geschäftsführer hinzu. Die Investitionssumme für die zwei Gebäude beträgt laut Körner insgesamt rund zehn Millionen Euro.

Der Geschäftsmann hofft, dass er noch vor Weihnachten konkrete Pläne und das Konzept des Ärztehauses öffentlich vorlegen kann. Er sei zuversichtlich, „dass daraufhin weitere Ärzte anklopfen werden, die auch noch mitmachen wollen“.

Der jetzige Zeitplan sieht nach Auskunft von Körner vor, dass im Frühjahr 2018 der Bauantrag gestellt wird. Beginn der Maßnahme sei dann noch für 2018 beabsichtigt. „Mit der Fertigstellung rechnen wir für Frühjahr 2019“, fügt er hinzu.

Wesentlich kleiner als von Vogelsang beabsichtigt

Körner betont, dass die Casa mit einem „wesentlich kleineren Projekt“ operiere als es vor einigen Jahren vom damaligen Projektentwickler Walter Vogelsang (München) beabsichtigt worden war. „Wir schaffen jetzt die für Stadthagen passende Dimension eines Ärztehauses“, unterstreicht der Geschäftsführer. Vogelsang hatte ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) mit bis zu 20 Ärzten angepeilt. Die Organisationsform als MVZ war zudem bei an einem Ärztehaus potenziell interessierten Medizinern auf Ablehnung gestoßen.

Casa hatte sich – wie berichtet – im vergangenen Frühjahr von der Zusammenarbeit mit dem Projektentwickler verabschiedet. ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr