Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Ahrens erschreckt Anwohner
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Ahrens erschreckt Anwohner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 23.10.2016
Aus eigener Kraft kommt der Transporter nicht mehr aus dem Graben, ein Bagger muss schließlich aushelfen. Quelle: rg
Anzeige
Stadthagen/Meinsen

Die Verwaltungshoheit für die Deponie obliegt nicht der Stadt Bückeburg, sondern dem Neubauamt für den Ausbau des Mittellandkanals in Hannover (NBA). Ursprünglich wurde dort Schlamm von Ausbau und Reinigung des Kanals gelagert, erklärt Frank Bernstein.

Bei den besagten Stoffen handele es sich nicht um genehmigungspflichtiges Material, so der NBA-Liegenschaftsverwalter weiter. „Eigentlich sind die Arbeiten auch längst abgeschlossen, für die die Deponie ursprünglich angelegt wurde“, führt Bernstein aus.

Die NBA nutzt sie weiter – für Schutt, der beim Bau der nahen Mindener Weserschleuse entsteht. Die wird gebaut, weil die Maße der neueren Schiffe die alte Schachtschleuse zunehmend überfordern (wir berichteten).

Baubevollmächtigter der NBA ist Volker Bensiek. Er weiß auch, was die Firma Ahrens in Meinsen macht: „Die wollten dort Tonstein aus dem Baugrubenaushub ablagern.“ Hauptvertragsnehmer für die Weserschleuse ist der Bauriese Bunte, der Ahrens als Subunternehmen beauftragt hat.

Der eigentliche Unfall am Mittwochabend scheint glimpflich abgelaufen zu sein. Die Bückeburger Polizei verzeichnet dazu keinen Einsatz. Anwohner haben beobachtet, wie ein Bagger von der Deponie den Lastwagen wieder aus dem Graben herausgezogen hat.

Die 1903 in Walsrode gegründete Firma Ahrens hat 2012 ihren Hauptsitz nach Stadthagen verlegt. Unter anderem lagert und transportiert das Unternehmen mit Schadstoffen belastete Böden, was immer wieder auch zu juristischen Auseinandersetzungen zum Beispiel mit der Stadt Stadthagen führt. jcp

Anzeige