Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Aktionstage auf dem Bückeberg

Zusammenwachsen Aktionstage auf dem Bückeberg

„Du machst mir Angst“ statt „Du bist böse“, „Geh bitte einen Schritt zur Seite“ statt „Mach Platz da“ – die aggressionslose Lösung von Konflikten, auf dem Schulhof oder im Klassenzimmer, hat einen großen Teil der zwölften Aktionstage des Präventionsrates Stadthagen wir+ ausgemacht.

Voriger Artikel
Maik Beermann ist neuer Heringskönig
Nächster Artikel
Schlossgarten mit Leben füllen

Spielerisch lernen die Kinder, was Zusammenhalt bedeutet. Ob in Form von Rollen spielen oder beim Theater

Quelle: mak

Stadthagen/Obernkirchen. 68 Schüler aus allen Stadthäger allgemeinbildenden Schulen verbrachten dafür drei Tage im jbf-Centrum auf dem Bückeberg. Am Mittwoch präsentierten die einzelnen Gruppen das Ergebnis ihrer Workshops.

Von Kamera-Technik bis Schnitt

„Wir haben diese Aktion 2003 ins Leben gerufen, weil die Schüler ihre Konflikte untereinander nicht so lösten, wie wir es gerne gehabt hätten“, sagte Thomas Pawlik, Mitglied im Präventionsrat – vor laufender Kamera. Festgehalten wurde seine Aussage nämlich von den Teilnehmern des Reporter-Workshops. Von der Kamera-Technik bis zum Schnitt lernten die Jungen und Mädchen, wie ein Reporter arbeitet. Dafür stand den Schülern der „Fluxus-Medienbus“, ausgestattet mit mehreren Computern, auf dem Gelände zur Verfügung. Der fertige Film wurde mit viel Applaus gefeiert.

Dass bei einem Streit nicht nur Sichtbares wie Mimik, Gestik und Wörter, sondern auch Unsichtbares wie Gedanken, Gefühle und Erinnerungen eine Rolle spielen, lernte eine weitere Gruppe Schüler bei Jan Steuber. Dieses „Eisbergmodell“ brachten die Jungen und Mädchen während der Präsentation ihrer Ergebnisse ihren Mitschülern, Eltern und Lehrern näher.

Mädchen lernen sich kennen

„Wir hatten schöne, gute, entspannte aber auch spannende Tage“, sagte Eleonore Feldmann, die mit einer reinen Mädchengruppe das „Mädchen-Team“ bildete. Die Schülerinnen, die sich anfangs fremd waren, seien in einem kreativen Prozess, unterstützt durch Spiele und gemeinsam zu lösende Aufgaben, immer weiter zusammengewachsen. Das demonstrierten sie schließlich anhand des Vertrauenslaufs. „Dabei haben sie gelernt, ihre Angst zu überwinden und sich führen zu lassen“, erklärte Feldmann.

Doch auch die Jungs kamen nicht zu kurz. Bei diversen Abenteuerspielen im Wald und im Steinbruch lernten sie zum Beispiel, wie man eine Schlaufe zum Klettern nutzen kann.

Die Aktionstage wurden unter dem Motto „Netzwerktage für ein faires und verantwortungsvolles Miteinander in Stadthagen – fair geht vor“ durchgeführt. „Unser Dank gilt vor allem den zahlreichen Sponsoren“, sagte Pawlik, denn ohne sie wäre es dem Präventionsrat nicht möglich gewesen, die Organisationskosten von 11000 Euro für die Aktionstage zu stemmen. mak

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr