Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Alfa-Brief mit Ratspost versandt

„Mehrkosten sind nicht entstanden“ Alfa-Brief mit Ratspost versandt

Ein Schreiben der neuen Partei Alfa hat die Mitglieder des Stadthäger Rates über die Stadtverwaltung erreicht. Wie die städtische Pressesprecherin Bettina Burger auf Anfrage bestätigte, waren die Briefe der Partei von Bernd Lucke und Olaf Henkel namentlich an die Ratsmitglieder adressiert, aber mit der Postanschrift der Verwaltung: Rathauspassage 1.

Voriger Artikel
Spätlese erlebt fulminante Premiere
Nächster Artikel
Thomas Ritter stellt Bilder in Zehntscheune aus

Stadthagen. Mitarbeiter des Rathauses hätten die verschlossenen Umschläge dann mit der ohnehin turnusmäßig einmal pro Woche ausgehenden Ratspost an die Politiker versandt. „Mehrkosten sind somit nicht entstanden“, hob Burger hervor. Mit gesonderter Post wäre das Schreiben nicht weitergeleitet worden, betonte die Pressesprecherin: „Die Stadtverwaltung ist kein Postbote.“ Dass Schreiben von Vereinen oder auch Parteien mit der Ratspost weitergeleitet werden, kommt nach Aussage von Burger „durchaus vor, wenn auch äußerst selten“.
Wenn es Anzeichen dafür gebe, dass es sich in den verschlossenen Umschlägen um einen problematischen Inhalt handeln könnte, „würden wir diese nach Rücksprache mit den Fraktionsvorsitzenden öffnen und gegebenenfalls nicht versenden“. Bei dem Alfa-Brief habe es solche Anzeichen aber nicht gegeben, so Burger.

ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr