Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ali Ünlü: Das Kopftuch ist kein Symbol

SPD-AG 60plus Ali Ünlü: Das Kopftuch ist kein Symbol

„Extremisten ziehen das Bild von Muslimen in den Dreck.“ Emine Oguz, Geschäftsführerin der Islamischen Religionsgemeinschaft DITIB Niedersachsen und Bremen, hat das Verhalten der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) scharf kritisiert.

Voriger Artikel
Von Scharia und Kirchenasyl
Nächster Artikel
Bußgeld trotz Behindertenausweis

Ali Ihsan Ünlü referiert über den Islam.

Quelle: mak

Stadthagen. Anlass war die aktuelle Vorstandssitzung der Arbeitsgemeinschaft „60plus“ der SPD Schaumburg. Diese besuchte Oguz mit Ali Ünlü, Mediziner aus Stadthagen und DITIB-Mitglied, der den Anwesenden die Religion von ihrer ursprünglichen Seite zeigte.

Die Barmherzigkeit Gottes spiele eine wichtige Rolle im Islam. „Das Glück eines Menschen kann nicht auf dem Schaden eines anderen Menschen aufgebaut werden“, betonte Ünlü. Dies gehöre zu den Grundprinzipien der Religion. Gott kann demnach keinem Menschen befehlen, jemanden zu töten, um glücklich zu sein, wie der Stadthäger schlussfolgerte. „Tötung ist im Islam verboten.“ Es gilt jedoch: Wer angegriffen wird, darf sich verteidigen.

Für Klarheit sorgte der Stadthäger Mediziner auch beim brisanten Thema Kopftuch: „Es ist eine Bedeckungsform, die der Islam vorschreibt und kein Symbol“, stellte er klar. Diese Vorschriften gibt es genauso für Männer: Diese müssten stets vom Bauchnabel bis zum Knie bedeckt sein.  mak

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg