Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Ampel regt „Lernort Georgschacht“ an

Konzept erarbeiten Ampel regt „Lernort Georgschacht“ an

Die SPD/Grüne/FDP-Mehrheitsgruppe im Rat will die Stadtverwaltung beauftragen, das Areal Georgschacht in die Planungen für das 800-jährige Stadtjubiläum 2022 aufzunehmen. Zudem soll ein Konzept für den Georgschacht als außerschulischer Lern- und universitärer Forschungsort für Industriegeschichte und Energiegewinnung erarbeitet werden.

Voriger Artikel
Kita-Gebühren steigen
Nächster Artikel
„Dann ist alles andere weg“
Quelle: pr.

Stadthagen. Das geht aus einem Antrag der Ampel-Koalition hervor, der in den zuständigen Ratsgremien beraten werden muss. „Wir finden, dass der Kohlebergbau am Georgschacht die Stadtentwicklung maßgeblich mitgeprägt hat“, meint SPD-Fraktionsvorsitzender Jan-Philipp Beck: „Diese Spuren stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bekommen, sollte angestrebt werden.“ So könne unter anderem die bergbaubedingte Siedlungsgeschichte der heutigen Weststadt, der Schachtstraße wie auch des so genannten „Nachtjackenviertels“ stärker beleuchtet werden, so Beck.

„Wir sehen im Stadtjubiläum 2022 aber nicht nur die Chance zurückzublicken, sondern auch die Möglichkeit, das Areal am Georgschacht zukunftsorientiert auszurichten“, hebt Grünen-Fraktionschefin Maria Börger-Sukstorf hervor. Konkret wollen die Ampel-Koalitionäre die Idee aufgegriffen wissen, die Halde am Georgschacht für die Errichtung eines Solarparks zu nutzen.

Publikumsgerechte Aufarbeitungen denkbar

Im Zusammenhang mit der Teilnahme der Stadt am Wettbewerb „Klima Kommunal 2016“ seien zudem Überlegungen zur Entwicklung eines außerschulischen Lernortes entstanden, die vorangetrieben werden sollten, ergänzt FDP-Fraktionschef Lothar Biege. So seien auf dem Areal Georgschacht publikumsgerechte Aufarbeitungen der Geschichte des hiesigen Kohlebergbaus durch Erhaltungsmaßnahmen, Hinweistafeln und Aktionen vor Ort denkbar, führt Beck aus. Das Gelände könne zu einem „Begehungs- und Erlebnisstandort“ umgewidmet werden inklusive einer „Haldenplaza“, einer Aussichtsplattform auf der Georgschacht-Halde.

In eine Darstellung der aktiven Beteiligung der Kreisstadt an der Energiewendetechnik könnte der geplante Solarpark eingebunden werden. Der Ausbau des Umspannhauses auf dem Gelände mit seiner historischen Modellanlage des Industriegebietes durch den Modellbahnclub Stadthagen zu einem Museum Georgschacht könnte ein weiterer Baustein für den außerschulischen Lernort sein.

„Uns ist wichtig, dass die Themen Stadtjubiläum und Stadtentwicklung zusammengedacht werden“, betont Beck: „Die künftige Entwicklung des Georgschachtes bietet eine Möglichkeit, diese Themen strategisch miteinander zu verbinden.“  ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Halde am Georgschacht

Der Ideengeber für den Solarpark auf der Halde vermisst die Initiative der Verwaltung, um das Gelände am Georgschacht als Energiestandort wiederzubeleben.

mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr