Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Andrang bei der Abifete

Stadthagen / Wilhelm-Busch-Gymnasium Andrang bei der Abifete

Bereits eine Stunde nach Beginn der Abifete des Wilhelm-Busch-Gymnasiums (WBG) standen  rund 600 Partygäste in der Schlange vor dem Haupteingang der Stadthäger Festhalle. Währenddessen tanzten 500 andere Feiernde schon zu den lauten Bässen der DJs.

Voriger Artikel
Gründliche Kontrolle in der Kreisstadt zum „Saison-Start“
Nächster Artikel
Auch die Herren drehen sich

"Aufgestylt" geht’s bei der Abifete auf die Tanzfläche.

Quelle: jw

Stadthagen (jw).  „Bisher sind wir absolut zufrieden mit dem Verlauf der Party. Eine halbe Stunde vor Beginn, standen schon die ersten Gäste vor der Tür“, berichtet Eelko Feise vom Abifetenkomitee. Die jungen Partyorganisatoren vom Stadthäger Gymnasium haben bei der Planung der Fete besonders an die Sicherheit gedacht. „Statt Stempeln gibt es Festivalbändchen die am Arm verplombt werden. So können die Bänder nicht an unter 18-Jährige weitergegeben werden.

Für die Feiernden auf der Tanzfläche, die nach der ersten "Happy Hour" von den Theken zur Bühne stürmten, hatte das WBG unter anderem den bekannten "DJ Krati" aus Österreich engagiert. Zu den aufgemotzten Charthits zeigten die jungen Partygäste, dass sie in bester Feierlaune sind. Mit der professionellen Soundanlage brachten die DJs die Wände der Festhalle zum Beben und bunte Lichter setzten die "aufgestylten" Gäste perfekt in Szene.

„Wir rechnen auf jeden Fall damit, dass wir das Maximum von 1700 Gästen im Laufe des Abend erreichen“, so Feise.

Bilder auf http://www.leben31.de/Fotogalerien/Abifete-WBG-Festhalle-Stadthagen

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr