Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Anfängerglück beim ersten Schuss
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Anfängerglück beim ersten Schuss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 07.10.2014
Heike Kütemeier lässt sich von Wolfgang Gessner einweisen. Quelle: sk
Anzeige
Stadthagen

Mit Pfeil und Bogen als Alternative zu Gewehr und Pistole wird im Verein schon seit Jahrzehnten geschossen. Seitdem Bogenschießen jedoch als Gesundheitssport anerkannt ist und viele Krankenkassen unter Umständen den Beitrag für die Mitgliedschaft in einer Bogensparte bezahlen, hat sich die Zahl der aktiven Bogenschützen im Stadthäger Verein auf 30 erhöht. Spartenleiter Wolfgang Gessner erklärte dies näher. Bogenschießen sei kein Bizeps-Sport, sondern stärke vor allem die Rückenmuskulatur, vor allem Bereiche, die im Alltag selten beansprucht werden, so den Kapuzen- und den Deltamuskel.

 Die Stadthägerin Heike Kütemeier hat am Tag der offenen Tür einen Bogen in die Hand genommen und sich von Gessner genau in Körperhaltung und Handhabung des Sportgeräts einweisen lassen. Die Bogensehne wird mit der rechten Hand bis zum Kinn gezogen. Das ist ungewohnt und kostet Kraft. „O Gott, o Gott“, entfuhr es Kütemeier. Sie zog immerhin acht Kilogramm. Dann zischte der Pfeil ab – und traf fast die Scheibenmitte. Anfängerglück! Egal, ein Erfolgserlebnis befriedigt.

 Um einen Einstieg in den Bogensport zu finden, bietet der Schützenbund Grundkurse an, die über zehn Übungseinheiten verteilt auf fünf Abenden jeweils mittwochs von 18 bis 19.30 Uhr laufen. Erwachsene zahlen 20 Euro. Für Schüler und Jugendliche ist die Teilnahme frei. Und das Gerät wird gestellt.

 Erfolg ist außerdem ein Stichwort für den Vereinsvorsitzenden Werner Spenner in Bezug auf die Gewehr- und Pistolendisziplinen. Gerade für Jugendliche, die mit dem Schießsport beginnen, sei Erfolg zur Motivation wichtig. Spenner: „Sonst hören sie wieder auf.“

 Der Sport fördert laut Spenner vor allem die Konzentration. Darum eigne sich das Training gerade für zappelige Kinder. Bereits ab neun Jahren können Mädchen und Jungen im Verein aktiv werden. Für die Nachwuchsschützen unter 12 Jahren stehen Lichtpunktanlagen zur Verfügung.

 Der Jahresvereinsbeitrag im Schützenbund Stadthagen beträgt für Jugendliche 16 Euro, für Erwachsene 60 und für Familien 80 Euro. Wichtig sind dem Verein darum auch finanzielle Förderer des Schießsports. „Von passiven Mitgliedern und von Sponsoren lebt der Verein“, verdeutlichte Spenner. Denn unter anderem zahlt der Verein bei Meisterschaften die Startgelder für die Aktiven. sk

Anzeige