Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Auf dem Boulodrom geht es „um die Wurst“

Stadthagen / Boule-Stadtmeisterschaft Auf dem Boulodrom geht es „um die Wurst“

Der Zufall hat über das Schicksal der 11. Boule-Stadtmeisterschaften in Stadthagen entschieden. Wer in der Endrunde am Sonntag, 14. August, gegen wen antritt, wurde am Dienstagabend im Tennisheim ausgelost.

Voriger Artikel
Autos stoßen mit Außenspiegeln zusammen
Nächster Artikel
Internet wird in den Ortsteilen schneller

Glücksfee Sonja Rödenbeck und Helmut Everding verkünden die Gruppeneinteilung.

Quelle: rg

Stadthagen (kil). Glücksfee und Boulespielerin Sonja Rödenbeck zog nacheinander die Namen der zwölf Teams und bestimmte damit die Zusammensetzung der beiden Endgruppen. „Die Vorrunde ist Geschichte“, verkündete Helmut Everding, Organisator der Stadtmeisterschaften. Jetzt werde es auf dem Boulodrom ernst.

Ursprünglich hatten sich 43 Mannschaften aus Stadthagen und dem Ortsteil Enzen ins Rennen begeben. Zwölf Teams haben es geschafft und kämpfen jetzt um den Titel. Ab 9 Uhr beginnen die Gruppenspiele.
Gruppe 1 ist Everding zufolge eindeutig die stärkere Truppe, denn dort mischen die Titelverteidiger „Die Rottbouler“ und „Die Wikinger“, die Zweitplatzierten des Vorjahres, mit. Spannung ist also vom ersten Moment an programmiert. Außerdem spielen in der ersten Gruppe die „Ça Roule“, die „DoKo I“, „Die Brutzelpfanne“ und „Die Feuerwehr Oldies“.

Innerhalb der Gruppen gilt das Prinzip „Jeder gegen jeden“.

Die Gruppe 2 ist nach Everdings Einschätzung eher ausgewogen. „Hier kann jeder jeden schlagen“, meinte er. Ein Auf und Ab sei folglich zu erwarten. Als gruppenstärkstes Team schätze er „Die Furchtlosen“ ein. Ebenfalls in dieser Gruppe treten „Die Moneymaker“, die „Spätlese II“, „Die Camper“, „Die Spaßvögel“ und die „Spätlese I“ gegeneinander an.

Die Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe spielen am Ende über Kreuz den ersten bis vierten Platz aus. Spielort ist das Gelände des Tennisclubs Grün-Weiß Stadthagen an der Schachtstraße. Mit der Siegerehrung rechnet Everding gegen Abend. „Ich wünsche mir nur, dass es trocken ist“, sagte Everding abschließend. „Wind oder Sturm machen uns nichts aus“, aber ein ordentlicher Regenschauer wäre fatal für die Boulefreunde.

Die drei besten Teams, die auf der Boulebahn die überzeugendste Leistung hinlegen, dürfen sich zusätzlich freuen. Für sie geht es am Sonnabend, 27. August, gleich weiter, wenn im Kurpark in Bad Eilsen ab 10 Uhr die Endrunde der Kreismeisterschaften ansteht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr