Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Ausschuss über RGS-Reaktion verwundert

Stadthagen / Kritik Ausschuss über RGS-Reaktion verwundert

Bei den Mitgliedern des Ausschusses Soziales, Sport und Kultur des Stadthäger Rates herrscht nach Angaben der Ausschussvorsitzenden Merve Neumann-Tietzer (SPD) einige Verwunderung. Anlass dazu ist, dass einige Verantwortliche des Ratsgymnasiums (RGS) mit „Unverständnis“ auf eine Ablehnung des Ausschusses in Sachen Förderung des Polen-Austausches reagiert haben, wie die Politikerin in einer Pressenotiz schreibt.

Voriger Artikel
Am Bewegungsbecken „geht kein Weg vorbei“
Nächster Artikel
Berufsberatung auf die virtuelle Art

Stadthagen. Sie verweist in ihrem Schreiben darauf, dass bereits im Jahr 2003 der Ausschuss beschlossen hat, Jugendarbeit der Vereine und Verbände in Stadthagen in Projekten unter bestimmten Bedingungen zu fördern.

„Lehrer müssten wissen, dass Projekte neu, zeitlich begrenzt, einmalig, interdisziplinär und bereichsübergreifend“ sein müssen, damit sie unterstützt werden können, betont die Sozialdemokratin. Zusätzlich habe der Ausschuss folgende Bedingungen aufgestellt: „integrativ, interkulturell, interkonfessionell und nach den Grundlagen der Partizipation“ heißt es.

„Wir wissen, dass es für die Vereine und Verbände nicht immer einfach ist, Projekte zu planen, deshalb ist die Beratung durch unseren Stadtjugendpfleger jederzeit möglich“, räumt Neumann-Tietzer ein und betont: „Wir, die Ausschussmitglieder, freuen uns über alle geplanten und gelungenen Jugendprojekte in Stadthagen.“ r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr