Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 15 ° heiter

Navigation:
Auto touchiert Schulbus

Unfall auf der Enzer Straße Auto touchiert Schulbus

Ein Unfall mit einem Schulbus hat sich am Dienstagmorgen zwischen Enzen und Helpsen ereignet.

Voriger Artikel
Autohaus Wecke bereitet Einzug vor
Nächster Artikel
Buswartehäuschen werden ausgetauscht
Quelle: dpa

Stadthagen. Wie die Polizei mitteilt, war der 53-jährige Busfahrer gegen 9.45 Uhr mit mehreren Kindern an Bord auf der Enzer Straße in Richtung Helpsen unterwegs. Von hinten näherte sich offenbar ein 59 Jahre alter Stadthäger mit seinem Opel Astra.

Der Mann überholte mit seinem Fahrzeug den Bus. Während des Überholvorgangs merkte der Autofahrer offenbar, dass es eng werden könnte, da ihm ein Fahrzeug entgegen kam. Er gab Gas und scherte rechts vor dem Bus ein. Dabei touchierte der Astra den Schulbus. Beide Fahrzeuge kamen zum Stehen, ohne dass sich ein Schulkind oder aber ein Fahrer verletzte. Das Busunternehmen organisierte einen Ersatz, damit die Kinder rechtzeitig noch zur Schule kommen konnten.

Nach Polizeiangaben entstand an beiden Fahrzeugen ein Schaden von insgesamt 2500 Euro. Die Enzer Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme teilweise gesperrt. vin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Viele Schaumburger haben ein Faible und viel Talent für Kunst. Als versierte Maler, talentierte Fotografen oder begabte Skulpteure. Melden Sie sich an und stellen auch Sie Ihr Lieblingskunsterwerk aus: Schaumburg kreativ – Die Galerie von jedem für jeden. mehr

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr

Sind Schaumburgs Schulwege sicher? Der tragische Tod einer Siebenjährigen in Stadthagen hat diese Frage aufgeworfen. Die Schaumburger Nachrichten haben daraufhin mithilfe ihrer Leser zahlreiche Brennpunkte aufgespürt. mehr