Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Autofahrer müssen sich weiter gedulden

B65 und Stadtautobahn Autofahrer müssen sich weiter gedulden

Die Geduld der Autofahrer wird auf der B 65 bei Stadthagen auf die Probe gestellt. Erstens gilt an einer Stelle auf der so genannten Stadtautobahn Tempo 70. Zum zweiten ist auch die Geschwindigkeit auf dem neuen 2+1-Abschnitt in Richtung Bad Nenndorf auf 70, in Richtung Stadthagen auf 50 begrenzt.

Voriger Artikel
Von Business-Punks und fiesen Zaubertricks
Nächster Artikel
Gewerbesteuer sprudelt kräftig
Quelle: Symbolfoto dpa

STADTHAGEN. Stadtautobahn: Ursache der Begrenzung auf einem 300 Meter langen Teilstück auf Tempo 70 ist ein Huckel in der Fahrbahn. Dieser ist nach Darstellung der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln einer mangelhaften Ausführung durch die Baufirma geschuldet. Mittlerweile hat man sich nach Auskunft von Behördenleiter Markus Brockmann mit der Firma geeinigt, dass der Schaden durch eine Feinfräse beseitigt werden soll.

Das Unternehmen plant laut Brockmann nach neuestem Stand der Dinge, die Arbeiten am 31. Januar durchzuführen. „Allerdings nur, wenn die Temperaturen dann über null Grad liegen“, fügte der Behördenleiter hinzu. „Wir haben Druck auf die Firma ausgeübt“, berichtet Brockmann: „Wir sind es langsam leid, es muss jetzt endlich etwas passieren.“ Eigentlich hatte die Sanierung der Stadtautobahn schon im vergangenen März vollständig beendet sein sollen. Trost für die Autofahrer: Die Bauarbeiten werden nur den einen Tag dauern, gesperrt werden muss dafür nichts. 2+1-Abschnitt: Ursache für die Tempobegrenzungen in Richtung Bad Nenndorf (70) und in Richtung Stadthagen (50) ist laut Brockmann die Tatsache, dass die Schutzplanke an der Fahrbahnseite in Richtung Stadthagen noch nicht vollständig aufgestellt ist. Das wiederum liegt daran, dass Reste der Fahrbahnfundamente der direkt daneben liegenden früheren Trasse noch nicht beseitigt sind. „Dazu benötigt man Geräte, die dort fahren müssen, wo die Schutzplanken hin sollen“, erläutert Brockmann.Die beauftragte Firma habe angekündigt, mit den Arbeiten am 23. Januar beginnen zu wollen. Sobald fertig abgeräumt ist, würden die Schutzplanken installiert. Das alles werde aber „einige Wochen“ dauern, so der Behördenleiter. Das Tempo auf der abgelegenen Fahrbahnseite Richtung Bad Nenndorf sei in Absprache mit Polizei und Verkehrsbehörde auf 70 reduziert, „damit die Differenz der Fahrgeschwindigkeiten nicht zu groß wird“, konkretisiert Brockmann.   ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr