Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Gähnende Baustellen-Leere

B 65 seit einer Woche gesperrt: Geschäftsleute ärgern sich über Stillstand Gähnende Baustellen-Leere

Warum ist die Bundesstraße  65 im Bereich des Vornhäger Krugs voll gesperrt, wenn doch noch gar nichts passiert? Immerhin ist die Straße schon seit gut einer Woche dicht. Das fragen sich einige Geschäftsleute und Autofahrer aus Stadthagen und Umgebung in den vergangenen Tagen.

Voriger Artikel
Polizei warnt vor Trickdieben
Nächster Artikel
Verein will Schloss knacken

Markus Brockmann, Leiter der Landesbehörde für Straßenbau in Hameln, zeigte sich gestern auf SN-Anfrage von dem Umstand des Stillstandes sichtlich erstaunt. Im Bereich des Vornhäger Krugs soll schließlich innerhalb der kommenden zwei Monate eine Brücke entstehen. „Der Zeitplan ist sehr straff und die Firmen haben eigentlich eine Menge zu tun“, so Brockmann. Zum Trödeln sei also keine Zeit.

Nachdem er sich bei den zuständigen Unternehmen informiert hatte, teilte Brockmann mit, dass in den ersten Tagen der Straßensperrung, die einen rund 300 Meter langen Abschnitt betrifft, der Asphalt sorgfältig abgetragen worden sei. Die vorhandene Brücke hätte zunächst freigelegt werden müssen. Am vergangenen Montag jedoch habe dann tatsächlich an einem Tag Stillstand geherrscht. „Bis dahin ist aber durchaus etwas passiert“, so der Behördenleiter aus Hameln.

 Gestern sei am frühen Vormittag die Firma eingetroffen, um die alte noch bestehende Brücke abzutragen. Das geschehe in den kommenden Tagen. Erst dann könne mit dem Bau der neuen Brücke begonnen werden. „Die Arbeit geht also kontinuierlich voran“, sagt Brockmann. Er geht davon aus, dass der Zeitplan von zwei Monaten eingehalten werden kann.

 Autohaus-Betreiber Georg Möller aus Lüdersfeld geht das allerdings zu langsam. Er sieht keine Fortschritte oder emsige Arbeiter an der Stelle der Sperrung. Nur den Bagger, der gestern eingetroffen ist, den habe er bislang wahrgenommen. Er leidet unter der Sperrung, denn viele Ortskundige umfahren Stadthagen komplett und nutzen nicht die vorgesehenen Umleitungen. Autohaus und Tankstelle werden deutlich seltener angesteuert – finanzielle Einbußen sind das Ergebnis. Möller betrachtet die Angelegenheit mit Galgenhumor: „In Stadthagen gibt es entweder Straßensperren oder Baustellen“, sagt Möller. Eine Sperrung bedeute aus seiner Sicht allerdings noch lange nicht, dass auch tatsächlich gearbeitet wird. jemi

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg