Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Bakterien arbeiten rund um die Uhr

Stadthagen / Entsorgungszentrum Bakterien arbeiten rund um die Uhr

Mülldeponie heißt die Anlage schlicht im Sprachgebrauch - Entsorgungszentrum Schaumburg nennt der Betreiber, die Abfallwirtschaftsgesellschaft Landkreis Schaumburg mbH, die Anlage bei Sachsenhagen. Was sich auf dem 28 Hektar großen Gelände abspielt, haben 17 Schüler des Stadthäger Ratsgymnasiums in Augenschein genommen und sich erklären lassen.

Voriger Artikel
Akrobatik auf dem Marktplatz
Nächster Artikel
Weit werfen und schnell laufen

Vorbei an gepresstem Kunststoff führt der Weg im Entsorgungszentrum.

Quelle: Foto: sk

Stadthagen / Sachsenhagen (sk). Im vorderen Bereich des Entsorgungszentrum geht es relativ ruhig zu. Hier laden Privatleute Sperrmüll, Sondermüll und jegliche Art von Elektronikabfall in bereitgestellte Container ab.

Dahinter schließt sich die Sickerwasserkläranlage an, in der Bakterien ihren Dienst tun - „rund um die Uhr", erklärte Marlies Wiebking lachend. Die Abfallberaterin führte die Besuchergruppe über die Anlage. Unter starker Geruchsbelästigung musste im vorderen Bereich des Entsorgungszentrum niemand leiden. Einige Schüler zogen trotztdem den Kragen oder den Schal über die Nase.

Dass Müllverarbeitung ein vielschichtiges und „bewegtes" Thema ist, erlebten die Schüler auf dem weitläufigen Gelände, dass sich hinter Kleinanlieferung und Kläranlage erstreckt. An den Ablagerungsbereichen vorbei, der eigentlichen Deponie, marschierten die Schüler, unablässig überholt von Lkw’s. Diese steuerten mit ihrer Last die Produktionsanlage des Zentrums an, wo unter anderem Brennstoffe aufbereitet werden, hoch- und mittelkalorische Ersatzbrennstoffe für Kohle- oder Heizkraftwerke.

Riesige Radlader waren vor und in der Produktionsanlage im Einsatz, hoben, schoben und sortierten, was angeliefert wurde. Sperrmüll und Restmüll aus dem gesamten Landkreis gelangt hierher, wird zerlegt, zerkleinert, manches zu Ballen gepresst, zum Beispiel Kunststoffe.

Zwei Stunden folgten die Schüler der kundigen Führerin über das Gelände, erfassten, in welchen großen räumlichen und technischen Dimensionen aufbereitet und abgelagert wird, was der moderne Konsumalltag täglich als „Müll" ausstößt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr