Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Balkon steht in Flammen

Polizei geht von fahrlässiger oder vorsätzlicher Brandstiftung aus Balkon steht in Flammen

Schrecksekunden in einem Mehrfamilienhaus an der Krummen Straße: Plötzlich lösten am Montag gegen 14 Uhr mehrere Rauchmelder in dem Haus mit der Nummer 28 aus. Flammen schlugen von einem Balkon im ersten Obergeschoss.

Voriger Artikel
Vorschläge alle eingereicht
Nächster Artikel
Hundehalter geht zur Polizei

Dichter Qualm steigt von dem Balkon des Mehrfamilienhause.

Quelle: rg

Stadthagen. Während sich die Bewohner ins Freie retteten, fuhr die Feuerwehr Stadthagen mit 36 Einsatzkräften vor. Brände in dieser Lage der Altstadt bergen immer große Gefahren – zu dicht ist die Bebauung in diesem Bereich.

Umgehend rüsteten sich drei Helfer aus, um unter Atemschutz mit einem sogenannten Innenangriff die Flammen von der Wohnung aus zu löschen. Das klappte auch gut, bis es zwei laute Explosionen gab. Die Feuerwehrmänner schreckten zurück. „Das waren zwei Gaskartuschen, die auf dem Balkon explodiert sind“, sagt Stadtbrandmeister Rolf Bruns.

Für die freiwilligen Helfer sind solche Momente immer wieder Schrecksekunden. Wissen sie doch nicht, ob dort noch mehr Gasflaschen stehen könnten. Bei diesem Balkonbrand war es nicht der Fall. „Aber die Kameraden wissen nie, was sie erwartet“, betont Bruns im Gespräch.

Die Krumme Straße und die Obernstraße waren während des Einsatzes voll gesperrt.

Quelle:

Nach etwa 30 Minuten war der Einsatz an der Krummen Straße beendet. Mit einer Wärmebildkamera kontrollierten die Helfer den Bereich des Balkons auf mögliche Glutnester. Zum Schluss lüfteten sie die Wohnung. Die Räume sind renovierungsbedürftig, vermutet der Stadtbrandmeister. Die restlichen Parteien in dem Mehrfamilienhaus sind leicht verqualmt.

Positiv bei diesem Einsatz stellt Bruns die Installation und Funktionsfähigkeit der Feuermelder heraus. „Wir hatten in den vergangenen Wochen einige Einsätze aufgrund von ausgelösten Brandmeldern. Das ist eine gute Sache.“

Unklar ist bislang noch, warum der zwischenzeitlich auf dem Balkon abgestellte Hausrat angefangen hatte, zu brennen. Da Selbstentzündung und Blitzschlag ausgeschlossen werden können, geht die Polizei derzeit von fahrlässiger oder vorsätzlicher Brandstiftung aus. Die Ermittlungen dauern an. Der Schaden, der bei dem Brand entstanden ist, beschränkt sich auf eine Glasscheibe und eine Glastür. Verletzt wurde niemand. vin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg