Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -1 ° bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Baubeginn noch nicht in Sicht

Umzug des NP-Marktes am Krummen Bach Baubeginn noch nicht in Sicht

Der geplante Umzug des NP-Marktes an der Straße St. Annen wird wohl noch einige Zeit auf sich warten lassen.

Voriger Artikel
Nordwall: Förderbescheid ist da
Nächster Artikel
18-Jähriger hortet Hunderte Pakete

Der NP-Markt lässt auf sich warten. Für die Stadt genießt das Projekt keine Priorität, weil es bereits einen Nahversorger gibt.

Quelle: rg

Wie berichtet, möchte die VSP Development & Consulting GmbH einen deutlich vergrößerten und modernisierten Laden auf der gegenüberliegenden Seite des alten Marktes südlich der Kleingartenanlage errichten.

 Einen konkreten Zeitpunkt, wann es mit dem Bau losgeht, konnte der zuständige Projektleiter der VSP-Gruppe, Wolfgang Pramann, auf Anfrage nicht geben. „Der Baubeginn startet nach Abschluss des B-Planverfahrens.“ Daran arbeite der Bauträger. Zuletzt seien Verkehrs- und Schallgutachten erhoben worden. Dies geschehe in Abstimmung mit der Stadt Stadthagen.

 Bauamtsleiter Gerd Hegemann bestätigt, dass ihm vergangene Woche erste Daten eines Lärmgutachters geliefert wurden. Diese Daten würden derzeit noch interpretiert. Da sich der NP-Markt in einem Wohngebiet befinden wird, sei beispielsweise wichtig, die optimale Ausrichtung des Ladens herauszufinden – etwa in Hinblick auf Lärm, der durch Lieferverkehr verursacht wird. Hegemann weist darauf hin, dass die Stadt das Projekt lediglich begleitet und nicht aktiv führt. Der Vorhabenträger sei selbst für die Planung verantwortlich und deshalb auch für den zeitlichen Rahmen, den Vorhaben- und Erschließungsplan vorzulegen.

 Auch wenn die Stadt keinen Druck verspürt, dass mit dem Projekt begonnen wird, hat Hegemann nichts gegen einen baldigen Baubeginn einzuwenden: „Natürlich ist es nach einem positiven politischen Beschluss immer gut, wenn das Projekt auch zügig abgeschlossen wird.“ Dann könne man sich wieder neuen Vorhaben widmen. Andererseits stehe der NP-Markt im Sinne der Stadtentwicklung auch nicht oben auf der Prioritätenliste. Schließlich gebe es einen Nahversorger.

 Die VSP-Gruppe wird sich auch um den Abriss des alten Bauernhauses kümmern. Dieses muss dem neuen NP-Markt weichen. Der Abriss wird laut Pramann aber auch erst in Angriff genommen, wenn der offizielle Baubeginn feststeht.  jemi

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Erneute Verzögerung

Auf den neuen NP-Markt an St. Annen müssen die Stadthäger nun doch etwa ein halbes Jahr länger warten als geplant. Eigentlich war Oktober 2017 als frühster Termin für den Umzug geplant. Nun wird voraussichtlich aber erst 2018 mit dem Neubau begonnen, sagt Projektleiter Wolfgang Pramann.

mehr

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg