Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Baustart auf früherem Wecke-Areal
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Baustart auf früherem Wecke-Areal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 09.06.2017
Auf dem früheren Wecke-Areal an der Oberen Wallstraße ist ein Keller bereits ausgehoben, die Bodenplatte wird angefertigt und mit Draht verstärkt. Quelle: ssr
Anzeige
Stadthagen

Das Meerbecker Unternehmen hatte das Areal Mitte 2015 von Wecke gekauft und die gewerblichen Gebäude Mitte 2016 abgerissen. Die Zeit danach diente Planungen und der Erteilung der Baugenehmigung. Nachdem diese vorlag, wurde im Mai der Kellerbereich eines der Gebäude ausgeschachtet, derzeit fertigen Bauarbeiter die Bodenplatte an.

Sönke Gerdsen, Inhaber der Styl-IngenieurBau, rechnet damit, dass der Rohbau beider Häuser bis Ende dieses Jahres steht. Er setzt hinzu: „Ich hoffe, dass beide Wohnhäuser bis Herbst 2018 fertig werden.“ Gerdsen verweist darauf, dass alle beauftragten Subunternehmer „aus einem Umkreis von 20 Kilometern kommen“.

Nach Angaben von Gerdsen wird eine Wohnfläche von insgesamt 1500 Quadratmetern geschaffen. In einem der Gebäude werden sich acht, in dem anderen sieben Wohnungen befinden. Die Größe variiert von 60 bis 200 Quadratmetern. Die Häuser werden nach den Worten von Gerdsen barrierefrei sein, unter einem der Gebäude wird eine Tiefgarage mit zehn Stellplätzen eingerichtet. Energie wird laut Gerdsen mit einer Luftwärmepumpe erzeugt.

80 Prozent der Wohnungen bereits reserviert

Die von der Styl-IngenieurBau errichteten Wohnungen sollen verkauft werden. Nach Angaben des Inhabers „sind bereits 80 Prozent der Wohnungen durch Kaufinteressenten fest reserviert“.
Auch für den vorderen Teil des früheren Autohandels an der Oberntorstraße zeichnet sich mittlerweile eine konkretere Perspektive ab. Wie Inhaber Heinrich Wecke berichtet, wird die Hälfte des insgesamt 2800 Quadratmeter großen Grundstücks von Gerdsen gekauft.

Man sei bereits per Handschlag handelseinig. Der Meerbecker Bauunternehmer will auch hier ein Mehrfamilienhaus errichten. Was mit der zweiten Hälfte des Areals passiert, darüber ist laut Wecke noch keine Entscheidung gefallen. Es gebe mehrere Kaufinteressenten für den Grundstücksteil. Angestrebt werde auch hier Wohnbebauung, weiterhin denkbar sei aber auch die Option eines Parkplatzes, führt Wecke aus. ssr

Anzeige