Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Beim Thema Flucht sind alle gefordert
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Beim Thema Flucht sind alle gefordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 16.11.2016
Die Jugendfeuerwehr legt mit Chorbegleitung im Hintergrund den Kranz am Mahnmal nieder. Quelle: geb
Anzeige
STADTHAGEN.

Durch die Arbeiterwohlfahrt bekamen sie Einblick in die Situation von Flüchtlingen heute und skizzierten viele Parallelen zu den Vertriebenen der Nachkriegszeit. Der Schulsozialpädagoge Saka Cikotic, selbst ein Kriegsflüchtling der neunziger Jahre aus Montenegro, stand ihnen für ein Interview über sein Schicksal zur Verfügung.
Im Alter von 26 Jahren gelang zunächst seiner schwangeren Frau, bald darauf ihm selbst die Flucht aus dem vom Krieg zerrütteten Jugoslawien. Der frühere Oberschulleiter Rudolf Krewer hält noch heute große Stücke auf den Flüchtling, den er vor Jahren trotz rudimentärer Deutschkenntnisse für die Sozialarbeit einstellte. „Er hatte einen sehr pragmatischen Ansatz, die Probleme anzugehen und viel geleistet“, lobte Krewer.
Bürgermeister Oliver Theiß bedankte sich bei der Jugendfeuerwehr und Chorgemeinschaft Stadthagen, die die Kranzniederlegung am Mahnmal gestalteten. „Freud und Leid, Hass und Herzlichkeit liegen beim Thema Flucht nah beieinander. Zufälle entscheiden über Leben oder Tod“, sagte Theiß. „Wir sind alle gefordert, wenn wir auch nicht jedem Einzelnen Asyl gewähren können“, meinte der Bürgermeister. geb

Anzeige