Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Beirat will Integrationsbeauftragte

Workshop geplant Beirat will Integrationsbeauftragte

Für den Integrationsbeirat steht fest: Stadthagen braucht einen Integrationsbeauftragten – und zwar so schnell wie möglich, wie Mitglied Stefan Hagenberg sagt. Deswegen begrüße der Beirat die Entscheidung der Politik, nun vorerst doch keine Sozialagentur mit der Erarbeitung eines Integrationskonzeptes zu beauftragen, sondern im Oktober einen Workshop vorzuschalten.

Voriger Artikel
Sicher über die Enzer Straße
Nächster Artikel
Gegen den Trend zum Wegwerfen

Das Stadthäger Rathaus.

Quelle: ARCHIV

STADTHAGEN. „Das wird das Verfahren hoffentlich abkürzen.“ Ganz sicher ist das jedoch nicht, halten sowohl Verwaltung als auch Politik das Verfahren komplett offen. „Wenn auf eine externe Vergabe verzichtet wird, können wir schneller zu einem Entschluss kommen“, so Hagenburg. Ausdrücklich sei jedoch auch möglich, dass am Ende des Workshops, an dem Vertreter der Ratsfraktionen, der Verwaltung und Mitarbeiter von Einrichtungen wie Diakonie, Arbeiterwohlfahrt sowie des Integrationsbeirats teilnehmen, doch die Notwendigkeit zur Erstellung eines Konzeptes durch eine Agentur steht. „Das wäre der worst case“, so Hagenberg.

Sinneswandel aller Fraktionen

Er hoffe jetzt auch auf einen Sinneswandel aller Fraktionen, dass der Bedarf an der Schaffung der Stelle eines Integrationsbeauftragten gesehen werde. Zumal im Ausschuss die aktuellen Flüchtlingszahlen genannt worden waren, die mit 1003 – das sind 4,3 Prozent der Gesamtbevölkerung – weitaus höher liegen als in anderen Kommunen des Landkreises. „Wir müssen die Integration zentral und professionell angehen“, fordert Hagenberg.

Bisher hatte sich der Integrationsbeirat zu dem Thema, ob die Stadt einen festen Ansprechpartner in der Verwaltung in Sachen Integration braucht, zurückgehalten. Im SN-Gespräch hatte der kommissarische Beirats-Vorsitzende Michael Schalich leise Kritik daran geäußert, dass die Verwaltung vor ihrem Vorstoß kein Gespräch mit den Vertretern gesucht habe. Dabei steht in der Satzung für den Integrationsbeirat: „Er ist in den Belangen, die seinen Aufgabenbereich betreffen, rechtzeitig zu informieren.“ col

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Flüchtlingsarbeit

Während in der Politik seit Jahresanfang über die Notwendigkeit einer Integrationsbeauftragten diskutiert wurde, sind weitere Asylbewerber nach Stadthagen gekommen. Ob eine neue Stelle geschaffen oder erst ein Integrationskonzept erstellt werden soll, wird am 2. November im Sozialausschuss diskutiert werden.

mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr