Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Belebung am Helweg angepeilt

Auslegung beschlossen Belebung am Helweg angepeilt

Die Öffnung des Gewerbegebiets am Helweg für die verstärkte Ansiedlung von Einzelhandel ist einen Schritt weiter gekommen. Der Bauausschuss des Rates hat einstimmig die öffentliche Auslegung der dafür nötigen dritten  Änderung des Bebauungsplans „Griepkämpe“ empfohlen.

Voriger Artikel
Riesenresonanz beim Fiskuß
Nächster Artikel
Mutmaßlicher Drahtzieher vor Gericht

Die Baupolitiker haben die öffentliche Auslegung des B-Plans „Griepkämpe“ beschlossen.

Quelle: rg

Stadthagen. Wie Stadtplaner Gerrit Schwalbach erläuterte, ist die Einzelhandelsnutzung am Helweg bisher an die Bedingung geknüpft, dass sie nur in Zusammenhang mit produzierendem Gewerbe zulässig ist und diesem untergeordnet sein muss. Die Ausnahme ist ein abgegrenztes Sondergebiet, auf dem sich Kaufland und Mediamarkt befinden.

Lockerung ist zielführend

Die ursprüngliche Hoffnung, dass sich mehr Gewerbebetriebe in dem Gebiet ansiedeln, habe sich nicht erfüllt, so Schwalbach. Gleichzeitig habe sich die Struktur des Einzelhandels verändert. Mehr Betriebe bekundeten das Interesse, sich am Stadtrand anzusiedeln. Daher sei die Lockerung der Regelungen am Helweg zielführend, damit das Gebiet belebt wird und Einzelhandel in Stadthagen bleibt oder angezogen wird.

Allerdings soll der geänderte B-Plan nur Einzelhandel zulassen, der weder zentrums- noch nahversorgungsrelevant ist. Was dazu gehört, ist durch ein Zentrenkonzept des Rates festgelegt. Erlaubt sind zum Beispiel Baustoffe, Fahrräder, Elektrogeräte, Möbel und Gartenbedarf. „Es ist gut, dass wir mit dem geänderten B-Plan eine Belebung dieses Gebietes etwa durch Küchen- oder Fahrradhandel hinbekommen“, sagte Rolf Rösmeier-Tietjen (SPD). Dem schloss sich Jens Klugmann seitens der CDU an.

Zu beraten hatten die Baupolitiker die Abwägung der eingegangenen Stellungnahmen aus der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange. Die vier vorliegenden Stellungnahmen zielten freilich „nicht auf eine wesentliche Neuausrichtung des B-Plans“, wie Schwalbach erläuterte.

Zunahme an Verkehr nicht zu erwarten

Die weitestgehende Anmerkung hatte der Handelsverband Hannover gemacht. Dieser steht einer Ansiedlung von Einzelhandel in Gewerbegebieten grundsätzlich kritisch gegenüber. Zudem befürchtet er ein erhöhtes Verkehrsaufkommen am Helweg. Die Verwaltung entgegnete, es gebe seit Längerem kein Ansiedlungsbegehren von Gewerbe in diesem Gebiet, sodass dieses durch Einzelhandel nicht verdrängt werde. Eine Zunahme an Verkehr sei nicht zu erwarten. Die Baupolitiker stimmten der Haltung der Verwaltung zu, sodass dem nächsten Schritt im Bauleitverfahren nichts mehr im Wege steht.

Insofern liegt der B-Plan nach Angaben von Schwalbach vom 25. Juli bis zum 22. August im Rathaus aus. Jeder Bürger kann dazu bei der Stadtverwaltung Anregungen einbringen. ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg