Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Benno Kliemke ist Stadthagens Nikolaus

Auf Wolke 5 Benno Kliemke ist Stadthagens Nikolaus

Wenn die Kinder auf dem Stadthäger Marktplatz auf den Nikolaus warten, dann ist der Einsatz vom Benno Kliemke (63) gefragt. Seit drei Jahren lebt er in Stadthagen. Als Nikolaus bereitet er Kindern jedoch schon seit 35 Jahren eine Freude. Die SN haben ihm auf seiner Wolke 5 einen Besuch abgestattet.

Voriger Artikel
Starke Leistung nach harten Proben
Nächster Artikel
Kleine Lösung für das Café

Benno Kliemke ist Stadthagens Nikolaus.

Quelle: sk

Stadthagen. Am Dienstat, 6. Dezember,  kommt der Nikolaus auf den Weihnachtsmarkt und verteilt gefüllte Stiefel. Kinder nehmen sie in Empfang, die ihr Winterschuhwerk zuvor im i-Punkt abgegeben hatten. Im Kostüm steckt Benno Kliemke (63), samt echtem weißen Bart und freundlichem Blick – ebenfalls echt. Wer ist der Mann, der seit drei Jahren in Stadthagen lebt, aber schon seit 35 Jahren im Dezember als Weihnachtsmann und Nikolaus unterwegs ist?

Wo der Weihnachtsmann generell zu Hause ist, bleibt ein Geheimnis. Wohl im hohen Norden, bei den Rentieren. Wo Benno Kliemke und Ehefrau Siglinde leben, beschreibt der 63-Jährige so: „Wir wohnen auf Wolke 5.“ Die postalische Adresse lautet Krumme Straße 1-4, fünfte Etage – das Hochhaus also, für manche vielleicht nicht die attraktivste Adresse. Kliemke jedoch, den im Umfeld alle Onkel Benno nennen, meint Wolke 5 nicht ironisch. „Im Herzen der altehrwürdigen Nordstadt wohne ich, mit Stolz.“ In der Stimme ist Dialekt zu hören. Woher stammt dieser Mann mit Herz und Humor?

Kliemke hat eine soziale Ader

Wer zu Kliemkes kommt, dem fällt das gepflegte lange Beet zwischen Bürgersteig und Straße auf. Der Wahl-Stadthäger kümmert sich darum, hat dies schon getan, bevor er Bürgerpate für die Grünfläche geworden ist. Benno Kliemke hat eine soziale Ader. Dann geht es hinauf. Wer den engen Fahrstuhl meidet, nimmt die Treppe, kommt schnaufend im fünften Stock an und muss am Ende über ein paar Blumentöpfe steigen. Die Treppe benutzt fast niemand. Beim Eintreten in die Wohnung fällt der Blick auf ein Wandstück im Flur, eng dekoriert mit Fotos, Karnevalsabzeichen und Urkunden. Und auch vom Kauschietenrott gibt es Abzeichen.

Ganz links ist eine schwarz-weiße Luftaufnahme von 1945 zu sehen. Der Dom ragt aus einem Trümmerfeld. Postkarten grüßen aus der Rheinmetropole, und in der Mitte der Sammlung prangt ein Foto von Willy Millowitsch. Den kannte Kliemke persönlich.

Benno Kliemke ist ein Kölscher Jung. Geboren ist er zwar in Kreiensen bei Bad Gandersheim, kam aber schon als Baby nach Köln-Eschweiler. Nach Schaumburg führte ihn die Liebe. In Hameln, wo er einen Freund besuchte, begegnete der gelernte Industrietechniker seiner späteren Ehefrau, der Pollhägerin Siglinde Wischhöfer. 1982 wurde geheiratet. Das Hochzeitsbild zeigt beide in Schaumburger Tracht. Das ist stimmig für den gebürtigen Kölner. Der sagt: „Heimat ist, wo das Herz sich wohlfühlt – nicht, wo der Dom steht.“

Von Pollhagen nach Isenbüttel nach Stadthagen

Die Hochzeit bot ein buntes Bild vor der Pollhäger Kirche, wo das Trachtenpaar nicht nur von hiesigen Festgästen begrüßt wurde, sondern auch von einer Kölner Karnevalsgarde in schmucken blauen Kostümen mit weißen pelzverbrämten Hüten. Ein paar Jahre wohnten Kliemkes in Pollhagen, später übernahm das Ehepaar – beide begeisterte Camper – einen Minigolf-Platz in Isenbüttel (bei Gifhorn) am Tankum-See, samt Gastronomie. Hier engagierten sich Benno Kliemke und seine Frau für die Gäste und mit Flohmärkten und anderen Veranstaltungen oft auch für den guten Zweck, vor allem für Hilfsorganisationen, die sich Kindern widmen. Und „Onkel Benno“ spielte den Weihnachtsmann. Das blieb auch so, als Kliemkes sich aus gesundheitlichen Gründen vom Tankum-See verabschiedeten.

2013 zogen sie nach Stadthagen. Da hatte Benno Kliemke bereits eine neue darstellerische Betätigung. Seine Ehefrau hatte ihn bei einem Fernsehcasting angemeldet, an dem er teilnahm. Nach etlichen Monaten erhielt Kliemke Nachricht von RTL. Der Sender wollte ihn in einer Doku-Soap in der Rolle eines Hoteldirektors einsetzen. So reiste Kliemke mit Frau und Hund Daisy „zum Dreh“ nach Köln in die alte Heimat. Es folgen weitere Einsätze vor der Kamera. Insgesamt 26 Mal war er bislang im Fernsehen zu sehen.

Im Kauschietenrott aktiv

Aber wohl fühlt sich Kliemke jetzt in Stadthagen. Hier hat er auch eine neue Heimat zum Feiern und zur Pflege von Geselligkeit gefunden. Beim Historischen Schützenfest ist er im Kauschietenrott aktiv. Und im Dezember wird er eben als Weihnachtsmann oder Nikolaus engagiert. Die Figuren hält er mit verschiedenen Kostümen, gekauft in Köln, exakt auseinander.

Für die Schaumburger Nachrichten schlüpfte Benno Kliemke nacheinander in beide Outfits, in das hellrote Weihnachtsmannkostüm und in die Nikolaus-Robe mit hoher Bischhofsmütze. Derweil blieb für die Fotografin Zeit, aus dem Fenster zu sehen, und es wurde klar, warum Benno und Siglinde Kliemke sich auf „Wolke 5“ fühlen.

Die fünfte Etage, in der sie wohnen, ist das Penthouse des Wohnblocks an der Krummen Straße, und der Blick geht weit und rundherum über die Stadt bis zu den Bückebergen. Links ist der Turm der St.-Martini-Kirche zu sehen, weiter westlich St. Joseph, und über den Balkon fast greifbar leuchtet das rote Dach des Viehmarktturms. „Das Enkelsche vom Kölner Dom“, nennt ihn Benno Kliemke liebevoll.

Am Dienstag fährt der Nikolaus von „Wolke 5“ hinab auf die Erde und stiefelt wohlgemut die Echternstraße hinauf zum Weihnachtsmarkt – zu den Kindern, die auf ihre gefüllten Stiefeln warten.  sk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr