Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Bettenhaus: Entscheidung im Mai
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Bettenhaus: Entscheidung im Mai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 27.04.2018
Der Bauauschuss des Landkreises befindet im Mai über die weitere Nutzung des Bettenhauses. Quelle: Archiv
Anzeige
Stadthagen

Die Kreisverwaltung will unter anderem mit dem sozialpsychiatrischen Dienst, Teilen des Jugendamtes und anderen Einrichtungen ins alte Krankenhaus beziehungsweise auf das Gelände ziehen. Plan ist, die Standorte der Kreisverwaltung in Stadthagen von derzeit acht auf dann drei zu reduzieren.

Der von der Kreisverwaltung dafür veranschlagte Platzbedarf ist immer weiter gewachsen. Der Kreis hat im Zusammenhang unter anderem mit dem Flüchtlingszuzug und einer Änderung im Unterhaltsrecht stark erhöhten Personalbedarf.

Gespräche mit dem Bauamt

Sollen also auch Büros im Bettenhaus entstehen, das der ursprünglichen Planung zufolge abgerissen werden sollte? Kreissprecher Klaus Heimann verweist auf den Bauausschuss des Kreises Ende Mai. Dort soll das Thema auf den Tisch kommen. Zusätzlich befinde man sich in Gesprächen mit dem Stadthäger Bauamt als Planungsbehörde. Schließlich, sagt Heimann, wolle man nichts planen, das baurechtlich ohnehin nicht umsetzbar ist.

Die Stadtverwaltung allerdings sieht nach wie vor den Kreis am Zuge. „Wir warten auf die Information, ob das Bettenhaus abgerissen werden soll oder nicht“, sagt Sprecherin Bettina Burger.

Soll das Bettenhaus weiter genutzt werden, werde es wohl in die geplante Sondernutzung mit dem Namen „Zweckbestimmung Verwaltung und medizinische Nutzung“ eingeschlossen. Diese wäre Burger zufolge tatsächlich zulässig – sofern der Rat zustimmt.

Einen kompletten Bezug des Geländes im Jahr 2019 hält Kreissprecher Heimann für unwahrscheinlich. Dass vereinzelte Büros der Kreisverwaltung dann dort einziehen, sei aber möglich. jcp

Anzeige