Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Bewegung bei Leerständen

Laden an prominenter Stelle der Niedernstraße wieder belegt Bewegung bei Leerständen

Es ist Bewegung beim Einzelhandel in der Altstadt. Ein seit sechs Jahren bestehender prominenter Leerstand an der Ecke Niedernstraße/Querstraße ist beseitigt.

Voriger Artikel
Musik machen gegen Ängste und Grenzen
Nächster Artikel
Der Hitze folgt die Abkühlung

Julia Brinkmann hat sich mit ihrer Maßschneiderei in einem Laden an der Niedernstraße neu eingerichtet.

Quelle: RG

STADTHAGEN. Eingezogen ist dort ein Fachgeschäft für Maßschneiderei und Modedesign namens „Bezauberndes Fräulein Wunderschön“. Ebenfalls in der Niedernstraße hat ein Handy-Shop einen Leerstand belegt. In der Obernstraße1 hingegen steht durch die Insolvenz des Modefilialisten c.a.r.o. nun ein Laden leer.

Drei Jahre lang hat Julia Brinkmann ihr Fachgeschäft für Maßschneiderei und Modedesign in der Windmühlenstraße betrieben. Nun ist sie in den 115 Quadratmeter Nutzfläche bietenden Laden an der Ecke Niedernstraße/Querstraße umgezogen. „Der Standort an der Windmühlenstraße liegt doch etwas abseits“, sagt sie, „und hier habe ich komfortabel Platz für meine fünf Nähkurse pro Woche.“ Außerdem schätze sie die Nähe zum Parkplatz Hundemarkt sowie die Tatsache, dass in der Fußgängerzone viele Passanten das Geschäft wahrnehmen.

In dem Fachgeschäft können Kunden Kleidung maßschneidern lassen. Laut Brinkmann handelt es sich in aller Regel um Stoffe, die im Fachgeschäft Stoff Bruns in der Windmühlenstraße gekauft wurden, deren Inhaberin sie ebenfalls ist.

Spielhallen wurden abgelehnt

Der Inhaber des Gebäudes, Joachim Held, zeigt sich froh, „dass wir in den Laden jetzt endlich Leben reingebracht haben“. Es sei schwierig gewesen, einen geeigneten Nutzer zu finden. „Ich wollte etwas haben, was das Quartier beleben hilft“, so Held, das sei mit der Maßschneiderei gelungen. Aus seiner Sicht ungeeignete Interessenten, wie etwa Spielhallen, habe er zwischenzeitlich abgelehnt, berichtet Held.

Neu an der Niedernstraße ist auch der Handy-Shop Mobilcom. „Ein gutes Signal für die Niedernstraße“ sind die beiden Neuansiedlungen aus Sicht des städtischen Wirtschaftsförderers Lars Masurek: „Das zeigt doch, dass es auch hier hin und wieder gelingt, einen Nachmieter zu finden.“

Tür zu und weg

Einen zusätzlichen Leerstand gibt es in der Obernstraße 1, also in einer bevorzugten Lage. Aufgrund einer Insolvenz hat der Modefilialist c.a.r.o. den dortigen 140 Quadratmeter großen Laden verlassen. „Die haben die Tür abgeschlossen und weg waren sie“, berichtet Hausinhaber Peter Schilling. Er müsse sich nun um die zurückgelassene Ladeneinrichtung kümmern. Schilling zeigt sich „ganz zuversichtlich“, relativ rasch einen Nachmieter zu finden, „denn das ist ganz klar eine 1a-Lage“. Er suche nach einem Nutzer, „der für Stadthagen gut wäre“.

Speziell im Sinn hat Schilling die Branche Herrenmode, für die er in der Kreisstadt noch Bedarf sieht. „Gut wäre an dieser Stelle ein Nutzer, der die Altstadt noch weiter bereichert“, meint Wirtschaftsförderer Masurek: „Ich hoffe, dass das an dieser Stelle recht schnell möglich ist.“ ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr