Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Blindows verkaufen Seniorensitz

Keine Nachfolger vorhanden Blindows verkaufen Seniorensitz

Zwei Pflegeeinrichtungen in der Kreisstadt haben ihren Besitzer gewechselt. Die Familie Blindow hat den Rosenhof Seniorensitz GmbH an der Hüttenstraße und die Ambulante Pflege Rosenblatt GmbH an der Fröbelstraße Ende April an die Unternehmensgruppe Burchard Führer aus Dessau verkauft.

Voriger Artikel
Einbruch in zwei Gartenlauben
Nächster Artikel
Übung der Atemschutzgeräteträger
Quelle: SN

Stadthagen. „Leider sind aus der Familie Blindow keine Nachfolger vorhanden“, erläuterte auf Anfrage Heimleiterin Edith Seddig. Die zwei Töchter des Unternehmensgründers Dr. Wolfgang Blindow „gehen beide einem anderen Beruf nach“. Zwischenzeitliche Überlegungen, Teilhaber einzusetzen, seien verworfen worden und die Familie habe sich, „so bitter das ist“, zum Verkauf entschlossen, berichtete Seddig. Man habe aber mit der Unternehmensgruppe Burchard Führer „eine sehr gute, zukunftsweisende Wahl getroffen“, betonte die Heimleiterin: „Die Unternehmen werden weiterhin in der altbewährten Weise im familiären Sinne geführt.“

 Die beide Firmen beschäftigen zusammen rund 150 Mitarbeiter. Der Seniorensitz Rosenhof verfügt über 110 Pflegeplätze.

 „Blindow ist ein Name, der für Qualität bürgt, und der Seniorensitz Rosenhof sowie die Ambulante Pflege Rosenblatt haben einen sehr guten Ruf.“ Das sind nach den Worten von Inhaber Burchard Führer die entscheidenden Gründe für seine Unternehmensgruppe, die Einrichtungen zu übernehmen.

 Zudem vertrete er eine ähnliche Firmenphilosophie, denn bei seiner Unternehmensgruppe handele es sich wie bei Blindow um einen Familienbetrieb. So lege auch er großen Wert auf Kontinuität bei den Mitarbeitern. Die durchschnittliche Beschäftigungsdauer liege bei 18 Jahren, das sei bei Blindow ähnlich. Wichtig sei ihm auch „die Einheit von Immobilie und Betrieb“, die am Stadthäger Standort gegeben sei. Er achte auf „sehr eigenständig agierende örtliche Heimleitungen“. Seddig bleibe Heimleiterin, teilte Führer mit. Zudem sollten die Einrichtungen in seinem Sinne „Teil des gesellschaftlichen Lebens vor Ort sein“, was im Falle der Blindow-Einrichtungen gegeben sei.

 Die auf Pflege spezialisierte Unternehmensgruppe Burchard Führer mit Sitz in Dessau ist bundesweit an 40 Standorten tätig. Sie beschäftigt rund 3000 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von etwas über 100 Millionen Euro. „Wir sind ein Betrieb, der regelmäßig wächst, jedes Jahr kommt ein bisschen was dazu“, erläuterte Führer.

 Der neue Besitzer plant bauliche Veränderungen. Der Inhaber möchte die nach der Schließung eines Blindow-Schulbetriebes leer stehenden Räumlichkeiten an der Hüttenstraße in die Pflegeeinrichtung integrieren. „Wir wollen daraus eine bauliche Einheit herstellen, es soll großzügiger und schöner werden.“ Dazu soll auch die Neugestaltung des Eingangsbereiches dienen.

 Ein Resultat werde auch die Einrichtung von neuen Pflegeplätzen sein. Wie viele Plätze geschaffen werden sollen, darauf mochte Führer sich noch nicht festlegen. „Unsere Architekten fangen gerade erst an, zu planen.“ Fest steht aber: Es werden als Folge der Erweiterung auf jeden Fall zusätzliche Mitarbeiter eingestellt. ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg