Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Borges kehrt Stadthagen den Rücken

Geschäftsfrau schließt Laden in der Innenstadt Borges kehrt Stadthagen den Rücken

Ein weiteres Einzelhandelsgeschäft verabschiedet sich aus Stadthagens Innenstadt: Am 31. Dezember öffnet Britta Borges ihre Boutique Stilhaus am Markt zum letzten Mal. Vier Mitarbeiterinnen sind von der Schließung betroffen.

Voriger Artikel
Stadt: Tauben sind kein Problem
Nächster Artikel
Faurecia prämiert soziales Engagement

Britta Borges ist mit ihrem Stilhaus noch bis Ende des Jahres am Markt vertreten.

Quelle: rg

STADTHAGEN. Geschäftlich ist Borges in Stadthagen auf die Dauer nicht glücklich geworden, auch nicht mit der bevorzugten Lage ihres Geschäftes am Markt. Es sei einfach zu wenig los. „Die Leute gehen alle um sechs Uhr nach Hause“, nimmt Borges wahr. Und die Stadt versäume, etwas für die geschäftliche Belebung, für Kundenorientierung, zu tun. Es müsste mehr Gastronomie in die Stadt und Angebote für junge Leute. Es fehlten Magneten wie H&M und McDonald in der Innenstadt.

Zwar seien Events wie das Fest der Sinne oder die Autoschau toll und gut besucht. Aber die einzelnen guten Geschäftstage reichten nicht. Es müsse vielmehr ein konstantes Grundrauschen geben. Dazu nerve die Stadt mit Reglements und hohen Parkgebühren. Für Borges stand fest: „Ich musste einen Cut machen.“

Dass auf dem Schild an der Ladentür von einer Standortschließung die Rede ist, weist daraufhin, dass die Boutique weiter besteht – allerdings nicht als Ladengeschäft. Borges, zu Hause in Vehlen, bietet ihr Angebot an Mode und Wohnaccessoires künftig über einen Online-Shop an. Außerdem ist sie mit ihren Produkten weiterhin auf Ausstellungen, unter anderem auf der Landpartie in Bückeburg, vertreten.

Vom Studium in die Selbstständigkeit

Mit einem dritten Standbein geht die Geschäftsfrau zurück zu ihren beruflichen Anfängen. Gelernt hat die heute 45-Jährige einst in der Kosmetikbranche. Jetzt will die studierte Betriebswirtin für eine Kosmetikfirma einen eigenen Vertrieb aufbauen.

Nach ihrem Studium zog es Borges in die Selbstständigkeit. Sie eröffnet 2006 die Boutique Wohnsinn an der Körsestraße, betrieb diese später am Markt, eröffnete daneben die Boutique Stilsicher sowie die Boutique Jagdfieber in Vehlen. Die Stadthäger Läden vereinte sie schließlich 2013 auf der gegenüberliegenden Marktseite im Stilhaus. In Vehlen schloss sie ihr Geschäft vor Kurzem.

Um einen Nachfolger in ihrem Laden in der Markthalle, den sie von Günter Kreft gemietet hat, hat sich Borges gekümmert. Es sei aber noch in Schwebe, ob die Nachfolge klappt. Selbst wenn dies nicht der Fall sein sollte, sieht Kreft in einer Neuvermietung keine Probleme. Es gebe mehrere Bewerber. sk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Online-Handel geht auf Kosten belebter Innenstädte

Im Zuge der Schließung ihrer Boutique Stilhaus hat  Britta Borges Vorwürfe gegen das Konzept der kommunalen Wirtschaftsförderung erhoben. Zu hohe Parkgebühren, fehlende Filialisten – für Borges Grund genug, ihren Laden aufzugeben. Wirtschaftsförderer Lars Masurek hält dagegen: „Frau Borges hat nie das Gespräch mit dem Stadtmarketing-Chef Günter Raabe oder mir gesucht.“

mehr

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg