Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Bouler warten auf Theiß

Neue Spielstätte gesucht Bouler warten auf Theiß

Die Boulegemeinschaft Stadthagen ist auf der Suche nach einer neuen Spielstätte. Die Sportler haben auch schon eine Idee, wo es hingehen könnte, und zwar zu den ehemaligen Jugend-Containern an der Jahnstraße. Doch eine Antwort auf ihr Schreiben an Bürgermeister Oliver Theiß bleibt bislang aus,

Voriger Artikel
Stadt gibt grünes Licht
Nächster Artikel
Einbruchsversuch bleibt ungeklärt

Die Boulegemeinschaft könnte sich eine neue Bahn bei den ehemaligen Jugend-Containern vorstellen.

Quelle: vr

STADTHAGEN. Auf die schriftliche Anfrage vom November 2016 gibt es bislang keine Antwort – trotz Nachfrage. Die Bouler sind enttäuscht. „Ich hätte wenigstens ein Antwortschreiben erwartet“, sagt Jürgen Krömer, Mitglied der Boulegemeinschaft. Er hatte damals den Brief in der Verwaltung abgegeben. Anbei auch eine Skizze, wie die Fläche überplant werden könnte. Doch nichts geschah. Ende März habe Krömer Theiß zufällig getroffen und auf das Schreiben angesprochen. „Er hat gesagt, dass er die Sache in der Verwaltung weitergeleitet hat“, erinnert sich der 75-Jährige. Doch auch im Anschluss an dieses Gespräch kam keine Rückmeldung seitens des Rathauses.

Bouler wollen sich Unterkünfte herrichten

„Wir wissen, dass die Stadt finanziell nicht gut dasteht. Wir wollen auch kein Geld“, betont der Hobbybouler. Was die Gemeinschaft möchte, ist ein Gespräch vor Ort, wo Möglichkeiten abgeklopft werden, wie die Bouler in Eigenleistung ihre Bahn anlegen können. Immerhin stünden die Container, darunter einer mit Sanitäranlagen, derzeit leer und könnten auch schlecht anders genutzt werden, da sie marode sind. Das wollen die Bouler in Eigenleistung ändern und sich die Unterkünfte herrichten. „Wenn man gemeinsam am Ende doch zum Ergebnis kommt, dass dort eine Anlage nicht darstellbar ist, ist das für uns auch in Ordnung. Nur, wir wollen es probieren“, sagt Krömer. Um so mehr ärgert den Stadthäger, dass er nichts gehört hat. „Ist das die Art der Stadtverwaltung?“

Endrunde im Schlossinnenhof

Derzeit spielen die Stadthäger im Schlossgarten, nachdem sie das Boulodrom beim Tennisverein Grün-Weiß Stadthagen an der Schachtstraße wegen Differenzen verlassen hatten. Der Nachteil im Schlossgarten: Es fehlt an Sanitäranlagen sowie an Möglichkeiten der Unterkunft und Bewirtschaftung. Für die Endrunde der Stadtmeisterschaften haben die etwa 70 Sportler eine Alternative gefunden: Sie dürfen im Schlossinnenhof spielen und die Räumlichkeiten dort nutzen. Aber auf Dauer sei das keine Lösung. Krömer und seine Mitstreiter hoffen weiter auf eine Reaktion der Stadtverwaltung und ein Treffen bei den ehemaligen Jugend-Containern. vin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr