Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Brauerei: Etikettieranlage ist weg

Stadthagen Brauerei: Etikettieranlage ist weg

Nun ist die Etikettieranlage weg. Die Maschine ist am Mittwoch aus der Schaumburger Privaten Braumanufaktur abtransportiert und zur Westheimer Brauerei ins Sauerland gebracht worden. Dort lässt die hiesige havarierte Brauerei seit Ende Oktober abfüllen.

Voriger Artikel
Andere Städte setzen auf Prävention
Nächster Artikel
Einbrecher auf frischer Tat verjagt

Fachkräfte lösen den Etikettierer aus der Abfüllanlage und transportieren ihn auf einen Lastwagen.

Quelle: pr.

Stadthagen. „Nun wird hier bei uns definitiv nicht mehr abgefüllt“, kommentierte Betriebsratsvorsitzender Friedrich-Wilhelm Sölter den Abtransport. Denn ohne Etikettieranlage mache das keinen Sinn. „Wir sind empört“, fügte er namens der Mitarbeiter hinzu: „Man kommt sich demontiert vor, das Herzstück ist herausgeschnitten.“ Er frage sich, ob der Betrieb „so jetzt für einen Investor überhaupt noch interessant sein kann“.

Unterdessen ist der vorläufige Insolvenzverwalter Matthias Lehmann nach eigenem Bekunden „damit beschäftigt, Schlichtungsaktionen zwischen Geschäftsführung und Belegschaft durchzuführen“. Es koste ihn viel Kraft, bei beiden Seiten Einsicht und Vernunft zu erreichen, fügte er hinzu.

Es gehe darum, den Geschäftsbetrieb, das heißt, die Brauproduktion, zu stabilisieren. Lehmann kleidete die akute Problematik aus seiner Sicht in ein Bild: „Da droht ein Kahn abzusaufen, weil Wasser reinläuft und die beiden Männer im Boot kloppen sich, anstatt gemeinsam mit Eimern Wasser rauszuschaufeln.“

Der vorläufige Insolvenzverwalter fügte hinzu: „Wenn beide Seiten nicht gemeinsam arbeiten, dann kann ich es gleich bleiben lassen.“ Er habe aber das Gefühl, fügte Lehmann an, „dass das von beiden Seiten langsam besser verstanden wird“.

„Unter Hochdruck“ versuche er derzeit, einen Käufer für die Brauerei zu finden. Er führe Telefonate „mit mehreren potenziellen Interessenten“. Darunter seien allerdings „auch Schnäppchenjäger, die es gleich auszusortieren gilt“. Mit Blick auf eine Verkaufschance zeigte sich Lehmann „verhalten optimistisch“. Auf die Frage, ob Missmanagement die Ursache der Misere ist, wollte Lehmann nicht antworten: „Ursachenforschung ist für mich im Moment nicht das Thema.“ ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Brauerei-Insolvenz

Die Chancen auf einen Weiterbetrieb der von Zahlungsunfähigkeit bedrohten Schaumburger Brauerei stehen nicht gut. „Die Lage ist nach wie vor schwierig“, räumt Insolvenzverwalter Matthias Lehmann drei Wochen nach Verfahrenseröffnung ein.

mehr

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg