Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Brüder vor Gaststätte zusammengeschlagen
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Brüder vor Gaststätte zusammengeschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 19.06.2015
Anzeige
Stadthagen

Eines der beiden Opfer wurde nach Polizeiangaben zur stationären Behandlung ins Stadthäger Krankenhaus eingeliefert.

Die Hintergründe der Attacke sind einem Polizeisprecher zufolge unklar. Bestohlen jedenfalls hätten die Täter die beiden Männer aus Nienstädt nicht.

Der Tathergang: Am Sonntagabend haben die Brüder in der Gaststätte „Dudelsack“ mit zwei Freunden zusammengesessen. Schließlich machte sich die Vierergruppe auf in Richtung ZOB, von wo aus sie ein Taxi nach Hause ergattern wollte. Als die Männer spontan keines bekamen, gingen sie zurück zum „Dudelsack“. Ungefähr 22.30 Uhr sei es zum Zeitpunkt gewesen.

Vor der Gaststätte, so haben es die Brüder der Polizei beschrieben, ging dann alles ganz schnell. Zwei Männer seien von hinten an sie herangestürmt, hätten zugeschlagen und sie zu Boden gerissen. Mit Tritten traktierten die Täter die Nienstädter weiter. Die Stadthäger Polizei spricht von einem „massiven“ Angriff.

Das jüngere der beiden Opfer beschreibt die Tat so: „Die hatten überhaupt keine Skrupel. Es gab kein Wortgefecht vorab wie bei einer typischen Schlägerei. Es war mehr wie ein Überfall, nur dass sie nichts geklaut haben.“

Allerdings mussten die Männer auch vorzeitig von ihren Opfern ablassen. Die Freunde der Brüder hatten es in den „Dudelsack“ geschafft, unter anderem kam dessen Wirt raus auf die Straße. Die Täter flohen.

„Wenn wir allein gewesen wären, hätten wir wohl allen Grund zur Todesangst gehabt“, sagt der 36-jährige Nienstädter. Die Täter hätten ihm und seinem Bruder auch gegen die Köpfe getreten. Der jüngere kam mit einem geschwollenen Auge und einer aufgeplatzten Lippe – die Situation bedenkend – glimpflich davon. Der ältere wurde in die Bewusstlosigkeit geprügelt, erlitt Brüche im Gesicht. Gestern wurde er aus dem Krankenhaus entlassen.

Die beiden Schläger sollen den Opfern zufolge etwa 25 bis 30 Jahre alt sein, beide von schlankem bis athletischem Körperbau und „südosteuropäischem“ Aussehen, wie die Polizei mitteilt. Einer habe einen Dreitagebart gehabt und eine dunkle Jacke getragen, der andere soll ein hellblaues Hemd oder T-Shirt angehabt haben.
Die Polizei sucht Zeugen, Telefon (0 57 21) 4 00 40.

jcp

Anzeige