Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Brutaler Räuber legt Geständnis ab
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Brutaler Räuber legt Geständnis ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 13.09.2014
Quelle: dpa
Anzeige
Stadthagen/Bückeburg

Vor dem Landgericht in Bückeburg hat heute der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter begonnen, einen polizeibekannten 27-Jährigen aus dem ostwestfälischen Paderborn. Zum Auftakt verlas Verteidiger Ralf Jordan eine Erklärung für seinen Mandanten, in der dieser die Tat gesteht.
Zugleich behauptet der Angeklagte jedoch, einen Komplizen gehabt zu haben. Dieser Mann, den Angaben zufolge Bauunternehmer, soll den 27-Jährigen quasi angestiftet haben. Der Tipp, den Stadthäger Markt auszurauben, soll von ihm gekommen sein.
Angesichts „großer finanzieller Probleme“, so Anwalt Jordan, habe sich der Angeklagte dazu bereit erklärt. In der Erklärung heißt es sinngemäß weiter, dass beide Männer sich vor dem Überfall in der Nähe getroffen hätten. Von dem Unternehmer will der Angeklagte wiederholt Baumaterial geschenkt bekommen haben. Die Beute soll geteilt worden sein. Ob das stimmt, blieb heute zunächst offen.
Fest steht, dass der maskierte Räuber an jenem 24. August 2013, einem Sonnabend, brutal vorgegangen ist. Nach Ladenschluss, gegen 22.30 Uhr, hatte er am Personaleingang gewartet, durch den die Angestellten das Gebäude verlassen. Im Geschäft waren zu dieser Zeit noch der stellvertretende Marktleiter und zwei Mitarbeiterinnen.
Mit vorgehaltener Waffe drängte der Täter alle drei zurück ins Büro. Den Mann schlug er mit der Mündung seiner Pistole gegen die Brust, was zu einer blutenden Wunde führte. „Er hat gesagt: Ich schlage Dich tot“, erinnert sich das Opfer. Die Waffe war nach Darstellung der Verteidigung eine Spielzeugpistole aus Plastik.
Später bekam der Marktleiter noch einen Faustschlag ins Gesicht. An den Folgen des Überfalls leidet auch er. „Nachts wache ich schweißgebadet auf“, erklärt der 43-Jährige. Den Geldschrank musste damals eine Frau öffnen. Zurück blieben die Mitarbeiter, gefesselt mit Kabelbindern.               
Mit seiner Beute von rund 3000 Euro, dem Vernehmen nach überwiegend Hartgeld, konnte der Räuber zunächst fliehen. Auch die Suche mit einem Hubschrauber blieb ohne Ergebnis. Anfang April meldete die Polizei dann einen Fahndungserfolg.
DNA-Spuren hatten zu dem Mann aus Paderborn geführt. An einer Tür hatte sich der 27-Jährige eine blutende Kopfwunde zugefügt. Weil er bereits amtsbekannt ist, ergab ein Abgleich mit der Datenbank beim Landeskriminalamt einen Treffer.
Vor Gericht entschuldigt sich der Angeklagte. „Es tut mir sehr, sehr leid“, versichert er. „Ich habe wirklich Mist gebaut.“ Antwort des Marktleiters: „Das nehme ich zur Kenntnis.“ Verteidiger Jordan hat angekündigt, morgen Schmerzensgeld überweisen zu wollen. Der Prozess wird fortgesetzt.     ly

Stadthagen Stadt Stadtmarketing Stadthagen - Schulz erklärt Rücktritt

Der Verein Stadtmarketing Stadthagen (SMS) muss seine Führung neu ordnen. Vorsitzender Holger Schulz hat heute überraschend seinen sofortigen Rücktritt bekannt gegeben.

12.09.2014

Eigentlich hatte Claus-Hermann Vollstedt im Nachlass seiner Eltern eine Geige gesucht. Auf der Suche danach fand er in den achtziger Jahren auf dem Dachboden seines Elternhauses zwar kein Musikinstrument, dafür aber, versteckt unter Heu und Stroh, eine ominöse Kiste. Als Vollstedt deren Inhalt prüfte, stand für ein paar Sekunden die Welt still.

12.09.2014

Überschuldete Staaten sind nicht erst seit der Finanzkrise in Griechenland ein Problem. Rückzahlungen erfordern von hoch verschuldeten Entwicklungsländern meist das Einstellen wichtiger Grunddienste wie der medizinischen Versorgung.

23.09.2015
Anzeige