Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
CDU-Geschäftsstellenmitarbeiter angespannt

Nach Steindrohung in Stadthagen CDU-Geschäftsstellenmitarbeiter angespannt

Die Stimmung in der Geschäftsstelle der CDU an der Obernstraße ist nach der deutlichen Drohung angespannt. Das beobachtet Kreisvorsitzender Klaus-Dieter Drewes.

Voriger Artikel
Flüchtlinge sollen am Klosterfeld wohnen
Nächster Artikel
Kfz-Zulassungsstelle führt probeweise Vorprüfung ein

„Stoppt den Flüchtlingsstrom oder der nächste Stein fliegt durchs Fenster!“: Ein Stein mit dieser Drohung lag am Mittwoch vor dem CDU-Büro in Stadthagen. rg

Stadthagen.  „Die Kollegen dort schauen genau, wer in diesen Tagen die Räume betritt und achten auf Reaktionen“, sagt der Christdemokrat.

Wie berichtet, hatte ein Unbekannter in der Nacht auf Mittwoch eine Drohbotschaft – beschwert mit einem Ytong-Stein – vor der Geschäftsstellentür deponiert. „Stoppt den Flüchtlingsstrom oder der nächste Stein fliegt durchs Fenster!“, stand auf dem Zettel. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Drewes spricht in diesem Zusammenhang von einer „erschreckenden und widerwärtigen“ Tat. Zwar habe die Geschäftsstelle und auch CDU-Abgeordnete aus Schaumburg in der Vergangenheit vielfach E-Mails geschickt bekommen, in denen der jeweilige Verfasser seinen Ärger über die Flüchtlingspolitik Luft gemacht hat. Doch persönliche Drohungen waren nach Angaben vom Bundestagsabgeordneten Maik Beermann und Europaabgeordneten Burkhard Balz nicht darunter.

„Drohungen und Einschüchterungen dieser Art können niemals ein Mittel der Politik sein“, betont Balz im Gespräch mit den SN. Auch der Stadthäger beobachte, dass der Ton in der Flüchtlingsdebatte deutlich an Schärfe zunimmt. „Es ist wichtig, dass die Lage schnellstmöglich stabilisiert wird. Einfach so weitermachen, geht nicht mehr.“
Beermann habe für sich aus der Drohung keine Konsequenzen gezogen. Dennoch überlegt der Politiker, ob er die kommenden Bürgersprechstunden nicht persönlich, sondern per Telefon abhält. Denn: Ein mulmiges Gefühl bleibe.

Doch trotz allen Ärgers: Es gibt in diesen Tagen auch schöne Momente in der CDU-Geschäftsstelle. So kam gestern eine ältere Dame in die Räumlichkeiten, in der Hand eine Blume. „Sie hat uns ermuntert, so weiterzumachen und uns nicht unterkriegen zu lassen“, berichtet CDU-Geschäftsführer Hagen Holste. Die Blume steht nun in einer Vase im Empfangsbereich – als Zeichen gegen Steine und gegen Hass. vin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg