Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
CDU fordert drastische Sparmaßnahmen

Zuschuss für Zehntscheune streichen CDU fordert drastische Sparmaßnahmen

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Stadthagen hat sich für die Streichung des Zuschusses „für die Betreuung Zehntscheune“ ausgesprochen. Jene Finanzspritze war erstmals in den Haushaltsentwurf für das Jahr 2016 aufgenommen worden. Doch diese Kürzung ist nicht die einzige, die den Mitgliedern der CDU vorschwebt.

Voriger Artikel
In der Innenstadt fehlen Aschenbecher
Nächster Artikel
Dehoga: Der Nachwuchs fehlt

Stadthagen. „Die Haushaltslage in Stadthagen ist auch aufgrund eines Gewerbesteuer-Sondereffektes mit einem Fehlbetrag von sieben Millionen Euro keinesfalls rosig. Selbst ohne diesen Sondereffekt würden 1,6 Millionen Euro zum Haushaltsausgleich fehlen“, so der Fraktionsvorsitzende Heiko Tadge bei der Klausurtagung der Christdemokraten über den Haushaltsentwurf 2016.

Sparmaßnahmen erforderlich

Deswegen seien im Haushaltssicherungskonzept „kräftige Sparanstrengungen“ erforderlich – wie etwa dem Wegfall des Zuschusses für die Zehntscheune. Jene schlägt vor, den erstmals im Haushalt 2016 vorgesehenen Zuschuss für die Betreuung Zehntscheune in Höhe von 6000 Euro zu streichen.
Außerdem regt die CDU laut Aussage des Vorsitzenden des Finanzausschusses, Bernd Englich, die Kündigung des Vertrages für die Erstellung und Verteilung des Stadtmagazins an, was eine jährliche Einsparung von rund 13 000 Euro bedeuten würde.
„Vor diesem Hintergrund tragen wir die bereits in der Presse genannten und mit uns besprochenen Sparvorschläge der Gruppe SPD/Grüne mit.“ Diese sehen unter anderem vor, den Bau eines Radweges an der Oberntorstraße und die Verbesserung der Beleuchtung der Schachtstraße auf das Jahr 2017 zu verschieben.

Wichtige Investitionen nötig

Tadge betonte jedoch, dass die übrigen Investitionsmaßnahmen notwendig sein, Stadthagen zukunftsfähig aufzustellen – trotz des fehlenden Haushaltsausgleiches und der vollständigen Kreditfinanzierung der Vorhaben. Insbesondere nannte Tadge den geplanten Zuschuss für das Bewegungsbecken im Tropicana (1,7 Millionen Euro), dass zur Attraktivitätssteigerung und Kundenbindung notwendig sei. Außerdem war dem Fraktionsvorsitzenden der Hybridrasenplatz im Jahnstadion (185 000 Euro), Investitionen für die Feuerwehren einschließlich des Abschlusses des bisherigen Fahrzeugbeschaffungskonzeptes (323 000 Euro) sowie der Breitbandausbau in den unterversorgten Ortsteilen (233 000 Euro) eine Erwähnung wert.
Neu in den Haushaltsentwurf 2016 aufnehmen möchte die CDU im Bereich der Wirtschafts- und Tourismusförderung 8000 Euro für die Installation und den Betrieb eines für Bürger und Besucher der Stadt Stadthagen kostenfreien WLAN-Netzes in der Fußgängerzone.

js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg