Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regen

Navigation:
„Da kann man sich auf den Kopf stellen“

Sanierungsbedarf St. Annen „Da kann man sich auf den Kopf stellen“

Die Stadthäger Straße St. Annen muss dringend saniert werden – darauf weist die Stadtverwaltung die Landesbehörde für Straßenbau regelmäßig hin. Doch bei der Behörde scheint die Straße zum Unmut des Bauamtsleiters Gerd Hegemann nicht weit oben auf der Prioritätenliste zu stehen. 

Voriger Artikel
Bedroht und betrogen
Nächster Artikel
Parkplatz jetzt mit LED-Leuchten

Die Haupteinfallstraße ist in einem schlechten Zustand.

Quelle: RG

STADTHAGEN. „Aus unserer Perspektive hat der Sanierungsbedarf an St. Annen eine sehr hohe Priorität“, sagt Bauamtsleiter Gerd Hegemann, „aus Sicht der Landesbehörde stellt sich das allerdings etwas anders dar.“ Die Stadthäger Stadtverwaltung weist die Landesbehörde für Straßenbau aus diesem Grund „immer wieder in regelmäßigen Kontakten“ darauf hin, dass aus ihrer Sicht die Straße St. Annen dringend saniert werden muss. Das hat der städtische Bauamtsleiter Gerd Hegemann auf Anfrage mitgeteilt. Bei der maroden und viel befahrenen Einfahrtsstraße handelt es sich um eine Landestraße, für die naturgemäß die Landesbehörde zuständig ist.

Landesbehörde ist für viele Straßen zuständig

Die Landesbehörde habe in einem großen Umkreis für viele sanierungsbedürftige Straßen zu sorgen. „Wir versuchen in Gesprächen, in deren Prioritätenliste voranzukommen“, versichert der Bauamtsleiter. „Aber wir können niemanden zwingen, etwas zu tun.“ Hegemann weiter: „Wenn St. Annen bei denen in der Liste nicht weiter oben steht, dann ist das eben so – da kann man sich auf den Kopf stellen.“

Die stellvertretende Leiterin der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln, Uta Weiner-Kohl, hatte – wie berichtet – vor einigen Wochen bekundet, für die Sanierung von St. Annen seien „noch keine Planungen eingeleitet“. Die Straße sei derzeit lediglich als mittelfristige Maßnahme vorgesehen. „Es wird wohl noch das ein oder andere Jahr dauern, bis das dort angefasst wird.“

Der Vorsitzende der WIR-Fraktion im Rat, Richard Wilmers, hat angekündigt, er werde das Thema erneut aufgreifen und in die Ratsgremien bringen, um die Stadtverwaltung zu einem weiteren Vorgehen gegenüber der Landesbehörde zu bewegen. ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
„Perspektivische Lösung“ gesucht

Ein Satz, den Verkehrsminister Olaf Lies vergangene Woche während seiner Wahlkampftour in Stadthagen fallen gelassen hat, hat bei der WIR-Ratsfraktion zur Euphorie geführt. Lies hatte versichert, eine „perspektivische Lösung“ für die Sanierung der Straße St. Annen finden zu wollen.

mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr