Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Das große Ganze

Bauausschuss Stadthagen Das große Ganze

Die Kreft-Häuser und der Denkmalschutz, die Debatte um die Pläne des Unternehmers Peter Hauß: Geht es um die Altstadt, sieht Bauamtsleiter Gerd Hegemann Extrempositionen und die Interessen Einzelner dominieren. Seine Anschauung bekräftigte er jetzt in der heutigen Sitzung des Bauausschusses.

Voriger Artikel
Noten für Werte und Normen
Nächster Artikel
Der Landkreis redet mit
Quelle: SN

Stadthagen. Er leitete damit seine Vorstellung des „Entwicklungskonzeptes für die Stadthäger Altstadt“ ein, das die Ausschussmitglieder einstimmig zur Beschlussempfehlung weitergaben.

 Hegemann wünschte sich, das Konzept möge auch den Startschuss für eine „neue Gesprächskultur“ geben. Schlussendlich gehe es darum, viele Faktoren gegeneinander abzuwägen. So mache sich der demografische Wandel in Stadthagen bemerkbar. Zudem stehe der Einzelhandel vor anderen Herausforderungen als noch vor 30 Jahren, zumal sich die Kommunen dem Problem der leeren Kassen stellen müssen. „Sehr grundsätzlich“ müsste noch einmal analysiert werden, ob das in bisherigen Planungen angenommene Verhältnis von Wohnungen und Geschäften des Einzelhandels in Stadthagen „noch stimmt“. Bei einer solch komplizierten Ausgangslage, so Hegemann, mache es „keinen Sinn, mit Extrempositionen über die Zeitung zu diskutieren“.

 Die Ausschussvorsitzende Ute Steidel (SPD) stimmte Hegemann zu. Die Attraktivität einer Stadt bemesse sich „nicht nur an Jobs und billigem Wohnraum“. Kunst, Kultur und „ein gutes Umfeld“ seien ebenso wichtig, um zukünftige Bürger vom Zuzug zu überzeugen. Steidel sprach vom „großen Ganzen“.

 Im Konzept geht es unter anderem um Aufenthaltsqualität, Gastronomie, herausragende Gebäude, Verkehrsführung und Parkplätze. Von einer umfangreichen Bestandsaufnahme erhofft sich die Verwaltung „einen Arbeitsauftrag, der systematisch abgearbeitet werden kann“, wie es in der Beschlussvorlage heißt. Der Planungsprozess könnte durch einen Beirat begleitet werden. Das Wort wurde aber aus der Vorlage gestrichen. Die Bürger sollen nach dem Willen der Ausschussmitglieder definitiv beteiligt werden. Wie genau diese Beteiligung aber aussehen wird, soll sich im Laufe der Umsetzung des Konzeptes ergeben. jcp

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg