Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Wie Telefonzellen in Stadthagen den Anschluss verloren haben
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Wie Telefonzellen in Stadthagen den Anschluss verloren haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:11 15.01.2019
In Berlin hat man der postgelben Kabine ein Denkmal gesetzt. Doch der Eindruck täuscht: Überall in Deutschland ist die Zahl der Telefonzellen stark rückgängig - auch in Stadthagen. Quelle: lht
Stadthagen

Dicht an dicht gedrängt stehen sie nebeneinander, versteckt inmitten der brandenburgischen Peripherie. In einen Wald bei Potsdam hat die Telekom ihre ausrangierten Telefonzellen geschafft. Graue Klötze mit verblasstem magentafarbenem Dach. Postgelbe Kabinen mit eingetretenen Fensterscheiben.

Inzwischen 3000 an der Zahl, die auf dem Gelände auf einen privaten Abnehmer oder einen neuen Einsatzzweck warten. Oder einfach auf ihr Ende. Darunter sind auch Telefonzellen aus Stadthagen.

Allein seit 2009 sind 22 Telefone verschwunden

Denn in der Kreisstadt sind ebenso wie im Rest Deutschlands in den vergangenen Jahren immer mehr der Kabinen aus dem Straßenbild verschwunden. Von 26 Telefonen im Jahr 2009 sind in Stadthagen zehn Jahre später lediglich vier übrig.

Bundesweit ist die Zahl der Telefonzellen in den vergangenen 22 Jahren sogar von 167.000 auf 20.000 geschrumpft. Der Grund für diese Entwicklung ist schnell erklärt: In Zeiten von Smartphones und Messengerdiensten wie Whatsapp ist das Geschäft seit Jahren einfach nicht mehr profitabel.

Das sagt die Telekom zu ihrem Vorgehen

„Die Telefonzellen müssen einen bestimmten Umsatz erwirtschaften“, erklärt Telekom-Sprecherin Stefanie Halle, „das tun viele inzwischen nicht mehr.“ Konkret darf ein Anschluss, der weniger als 50 Euro im Monat einbringt, geräumt werden.

Sonst fährt das Unternehmen, das Strom, Standmiete und Wartung für jedes Telefon zahlen muss, Miese ein. Ganz zu schweigen von Vandalismus-Schäden, die die Telekom jedes Jahr eine weitere Million Euro kosten.

In Stadthagen gibt es nur noch vier öffentliche Telefone, zum Beispiel am Viehmarkt.

Unter diesem Kostendruck sind zuletzt auch in Stadthagen immer mehr der Telefone verschwunden. Die verbliebenen vier sind allesamt in der Innenstadt zu finden. Zwei davon stehen am Marktplatz, ein Telefon am Bahnhof und ein weiteres am Viehmarkt. Aus den Ortsteilen sind die Telefonzellen dagegen komplett verschwunden. Und auch im Stadtzentrum wird weiter zurückgebaut.

Gibt es bald gar keine Telefonzellen mehr?

Kürzlich wurden die Münztelefone an Viehmarkt und Bahnhof nach Angaben von Stadtsprecherin Bettina Burger durch Basistelefone ausgetauscht. Sogenannte Säulen, mit denen die Versorgung an stark frequentierten Orten sichergestellt werden soll. Hier kann nur mit Telefon- und Kreditkarten gezahlt werden – abgesehen natürlich von Notrufen und kostenfreien 0800-Nummern. Damit verursachen die Basistelefone der Telekom deutlich weniger Kosten.

Klassische Telefonzellen gibt es in Stadthagen gar nicht mehr. Auch die Münztelefone an Niedern- und Klosterstraße bieten nur noch von oben und von einer Seite Schutz vor der Witterung. Kein Vergleich zu den früheren Kabinen, in denen man rundum vor Wind und Wetter sicher war.

Wenn die Nachfrage weiter ausbleibt, werden jedoch wohl auch diese beiden eines Tages abgebaut oder durch ein Basistelefon ersetzt. Das letzte Wort hat dabei die Stadt.

von Lennart Hecht