Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Der Bauherr greift zum Hammer

Kreft: Innenausbau beginnt Der Bauherr greift zum Hammer

Den symbolisch letzten Sparrennagel hat Günter Kreft am Freitag eingeschlagen: Das Dachgeschoss des Kreft’schen Wohn- und Geschäftshauses an der Klosterstraße/Ecke Markt in Stadthagen ist soweit wieder hergerichtet, dass der Innenausbau beginnen kann. Im Februar war das Dachgeschoss des Hauses in Brand geraten.

Voriger Artikel
Kein Unterrichtsausfall an Gymnasien
Nächster Artikel
Bunte Kunst in der „Stadtgalerie“

Zuschauen und festhalten dürfen die anderen: Günter Kreft treibt den Zimmermannsnagel in den bereitgelegten Sparren.

Quelle: SK

STADTHAGEN. Im Alter von 28 Jahren, 1968, habe er das Haus gebaut. Sein Sohn sei damals drei Jahre alt gewesen und habe schon Steine herangeholt, erinnerte sich Kreft, noch außer Atem von der Hammer-Aktion. „Es gibt wohl niemanden in Stadthagen, der so viel gebaut hat wie wir“. 50 Jahre hätte seine Frau mit ihm Baustaub geschluckt. Aber noch nie sei ein Feuer Anlass gewesen, den Architekten zu rufen. Kreft: „Der Brand hat uns alle sehr mitgenommen.“

„Ihr macht echt einen tollen Job“

Um so mehr gelte sein Dank allen am Bau beteiligten Handwerkern. Die Qualität der Arbeit sei hervorragend. Am Rohbau wirkten mit der Dachdeckerbetrieb Lerch aus Stadthagen, Schöttker Gerüstbau, das Bauunternehmen Meisterbau Pons aus Rinteln sowie die Zimmerei Weihmann aus Ahnsen, deren Mitarbeiter Dominik Mevert den Richtspruch verlas und das obligatorische Schnapsglas zerschellen lies. Allen Handwerkern rief Jochen Kreft zu: „Ihr macht echt einen tollen Job.“ Als Architekt zeichnet Wolfgang Hein für den Bau verantwortlich. Beseitigt wurden nicht nur die Brand- und Wasserschäden.

Die betroffenen Wohnungen im Dachgeschoss seien sämtlich modernisiert worden – alle erhielten bodentiefe Fensterelemente – und in der Größe heutigen Bedürfnissen angepasst worden, so Günter Kreft. Aus früher vier entstanden fünf Wohnungen. Die Baukosten in Höhe von 700.000 Euro werden laut Kreft weitgehend von der Gebäudeversicherung getragen. sk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr