Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Der Marktplatz, ein besonderer Treffpunkt
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Der Marktplatz, ein besonderer Treffpunkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 03.07.2016
Eine Erinnerung gibt es bei dem Rundgang auf dem Marktplatz für alle Teilnehmer von Gästeführerin Christina Bühre (links).  Quelle: vr
Anzeige
Stadthagen

Auffrischen konnten ihr Wissen die Teilnehmer beim Rundgang über den Markt mit Christina Bühre. Die Gästeführerin informierte nicht nur über Gebäude und die Entstehung des Marktplatzes, sondern auch über die St.-Martini-Kirche und das Mausoleum.

„Der Marktplatz hier in Stadthagen war schon immer ein besonderer Treffpunkt für die Bewohner der Stadt und Umgebung“, sagte Bühre. So habe im Ausschank der Städtischen Brauerei, der sich in dem Gebäude Am Markt 4 befand, sogar Wilhelm Busch sein ein oder anderes Bierchen zu sich genommen. „Die Markttage bieten sich auch heute noch für viele Bürger als Treffpunkt an“, betonte die Gästeführerin. Ursprünglich befand sich dort, wo nun die Kreisstadt ihren Platz gefunden hat, sumpfiges Waldgebiet. „Die Überreste dieses Waldes sind sowohl der Schaumburger Wald, als auch der Dühlwald.“ Siedler erbauten dann die Kreisstadt, Rinteln sowie Oldendorf.

Eine kleine Kostprobe von dem, was der Wochenmarkt alles zu bieten hat, gab es bei dem Rundgang auch. So erhielten die Teilnehmer eine Rose und zur Stärkung gab es Marzipanstangen vom Biobäcker. „So etwas haben wir noch nie gehabt“, freute sich Anita Gis. Die Mecklenburg Vorpommerin war zusammen mit ihrem Mann Wolfgang sowie den Nienhagenern Egon und Anna Elisabeth Fritz nach Stadthagen gekommen, um sich die Weserrenaissancestadt näher anzusehen.  vr

Stadthagen Stadt Würstchenverkauf für guten Zweck - Vom Schreibtisch an den Grill

Weg vom Schreibtisch und ran an den Grill hat es für den Stadthäger Bürgermeister Oliver Theiß (von links), den Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Hameln-Stadthagen, Michael Joop und den Geschäftsführer der Paritätischen Lebenshilfe Schaumburg-Weserbergland (PLSW) Bernd Hermeling geheißen.

03.07.2016

„Plan B“ kann in der Schublade bleiben: Die Finanzierung der Wilhelm-Busch-Tage am 3. und 4. September ist im vollen Umfang gesichert.

04.07.2016

„Es sieht vielversprechend aus“, lautet das Fazit des Bürgermeisters. Oliver Theiß hat sich mit zwei Angehörigen der sogenannten Trinkerszene, die sich regelmäßig vor der St. -Martini-Kirche zusammenfindet, an der Herminenstraße getroffen. Hier soll ein Standort ausgeschaut werden für eine Art Clubhaus. In diesem könnten sich die Szenemitglieder treffen, anstatt sich am Markt aufzuhalten.

04.07.2016
Anzeige