Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -10 ° Schneeschauer

Navigation:
Detailverliebtheit auf 200 Metern

Modellbahn Stadthagen Detailverliebtheit auf 200 Metern

Eberhard Greuel, auch bekannt als „Camilo“, ist in seinem Element. Die beiden Modelleisenbahn-AGs des Ratsgymnasiums haben in der Olympia-Halle der Schule am Schlosspark erneut ihr Miniaturwunderland aufgebaut. Circa 50 detailverliebte Module mit rund 200 Metern Strecke erwarten die Besucher.

Voriger Artikel
Theiß: Neuer Platz Chefsache
Nächster Artikel
Fusionspläne beschäftigen auch Stadthagen

So klappt’s mit dem Rangieren: Eberhard Greuel erklärt Nachwuchs-Weichensteller Felix die Bedienung der Bergbahn.  

Quelle: Foto: crs

STADTHAGEN. Darunter etwa ein „Mühlenmuseum“ mit funktionstüchtigen Flügeln oder eine Demonstration gegen den Castortransport (einschließlich einbetonierten Aktivisten, Schwarzem Block und blinkenden Polizeiautos). Greuel ist dabei immer mittendrin, ständig in Bewegung, erklärt das Rangieren, zeigt den richtigen Umgang mit Staus und alle anderen Themen, die bei einem solchen Mammutprojekt auftreten.

Dabei sind noch nicht einmal alle Module verbaut: noch einmal die selbe Anzahl wartet in den Lagerräumen der Halle auf ihren Auftritt beim nächsten Event. „Mit allen Modulen zusammen könnten wir auch die Festhalle vollmachen“, sagt Greuel lachend und fügt hinzu: „Ich glaube, wir sind nicht einmal nur die größte Schulmodelleisenbahn Deutschlands, sondern auch international recht weit vorne dabei.“

Seit 20 Jahren baut „Camilo“ schon mit Arbeitsgemeinschaften von unterschiedlichen Schulen an der Anlage und präsentiert sie immer wieder neugierigen Besuchern. Einige sind bereits Stammkunden, wie Bürgermeister Oliver Theiß, der die Ausstellung eröffnete und sich laut eigener Aussage immer wieder gern die detaillierten Nachbauten und Eigenkreationen ansieht.

„Wir arbeiten nach dem Leitspruch ‚Lernen mit Hirn, Herz und Hand‘“, hebt Greuel den pädagogischen Nutzen der AG hervor. „Die Schüler lernen bei dem Projekt präzise zu arbeiten und auch zuverlässig ihre Aufgaben zu erfüllen. Und natürlich die Regeltechnik im Zugverkehr.“ Dies soll ihm zufolge jedoch vorerst die letzte Ausstellung dieser Größe werden. „Ich bin schon fast 70. Die Belastung, das geht irgendwann einfach nicht mehr“, sagt er wehmütig. Er wolle es zwar noch eine Weile machen. „Die Schulen müssen sich aber schon mal nach einem Nachfolger umsehen.“

Die Ausstellung ist heute von 8 bis 13 Uhr für Schulen und Kindergärten geöffnet. Alle anderen können die kleinen Züge am Sonnabend und Sonntag von 10 bis 17 Uhr in Aktion erleben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr