Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Deutsche Bank schließt Filiale

Stadthagen Deutsche Bank schließt Filiale

Nach fast 40 Jahren neigt sich die Zeit der Deutschen Bank in Stadthagen ihrem Ende entgegen. Die Niederlassung des Kreditinstituts in der Kreisstadt zählt zu den 16 Zweigstellen in Niedersachsen, die im Verlauf des Jahres 2017 geschlossen werden sollen.

Voriger Artikel
Giftige Brühe?
Nächster Artikel
Radfahrerin stürzt auf Kabelbrücke

Dieses Bild wird es so bald nicht mehr geben: Ein Kunde auf dem Weg zur Stadthäger Filiale der Deutschen Bank.

Quelle: rg

Stadthagen. Im ganzen Bundesgebiet sind insgesamt 188 Filialen betroffen. Gespräche zwischen der Deutschen Bank als Mieter der Stadthäger Immobilie an der Obernstraße und dem Besitzer laufen derzeit.

Mit der Schließung der Filiale in der Innenstadt gelangt eine Geschichte an ihr Ende, die am 19. August 1977, also vor nahezu vier Jahrzehnten, begonnen hatte. Im Jahre 2009 zählten zu dem von Markus Meyer geleiteten Team fünf Mitarbeiter. Wie ein Sprecher der in Frankfurt am Main beheimateten Deutschen Bank erklärt, haben diese, wie sämtliche anderen Angestellten der von Schließungen betroffenen Zweigstellen, die Möglichkeit, künftig an anderen Standorten für das Unternehmen zu arbeiten: „Wir werden ein bundesweites Stellenbesetzungsverfahren durchführen, an dem jeder teilnehmen kann. Es hat also jeder die Chance, weiterhin bei uns tätig zu sein.“ Dass gewisse Rahmenbedingungen jene Möglichkeiten verbessern würden, gibt er an dieser Stelle zu bedenken: „Wer flexibel ist, etwa dazu bereit ist, weiter entfernt zu arbeiten, hat natürlich bessere Chancen.“

2500 Mitarbeiter werden bundesweit entlassen

Im gesamten Bundesgebiet baut die Deutsche Bank, die in den zurückliegenden Jahren das eine oder andere Mal im Fokus medialer Berichterstattung gestanden hatte, etwa 2500 Stellen ab. Dass die Filiale der Deutschen Bank in der Kreisstadt zu den Standorten zählt, die der künftigen Ausrichtung des Instituts zum Opfer fallen, wird seitens der verantwortlichen Personen wie folgt begründet: „Um jene Frage zu klären, wie wir unser Unternehmen für die zukünftigen Herausforderungen so gut wie möglich wappnen können, haben wir ein festes Kriteriengerüst aufgestellt, anhand dessen wir vorgegangen sind.“ Zu diesen Gesichtspunkten, nach denen entschieden wurde, gehörten unter anderem die Entfernung des jeweiligen Standortes zur nächstgelegenen Filiale, die Anzahl der jeweils tätigen Mitarbeiter, die demografische Situation und logischerweise auch die Frage nach der Wirtschaftlichkeit.

Neben Stadthagen gibt die Deutsche Bank noch 15 andere Zweigstellen in Niedersachsen auf, darunter zwei in Hannover. Im benachbarten Nordrhein-Westfalen schließen von momentan 256 Filialen bis Ende des kommenden Jahres 51.

Im Zuge der sich anbahnenden Schließung der Deutschen Bank-Filiale Stadthagen rückt auch die Frage nach der künftigen Nutzung der in der lokalen Obernstraße angesiedelten Immobilie in den Fokus. In Bezug auf das Thema erklärt der Sprecher der Deutschen Bank: „Wir sind als Mieter in der Immoblie, besitzen sie nicht. Mit dem Vermieter des Gebäudes sind wir in Gesprächen, versuchen an dieser Stelle, eine baldige Lösung herbeizuführen.“ ano

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg