Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Die Chefs von der Schulbank

Stadthagen / Schüler Die Chefs von der Schulbank

Sie schnippeln Gemüse und sorgen an ihrer Schule für ein gesundes Frühstück, sie verkaufen Schreibblöcke und Stifte, machen Klassenfotos und organisieren Klassenfahrten. An zahlreichen Stadthäger Schulen proben Jugendliche in ihrer eigenen Schülerfirma das Dasein als Unternehmer und haben so manch originelle Geschäftsidee.

Voriger Artikel
Ausflüge für Wander- und Radfahrfreunde
Nächster Artikel
„Tu Wat“ will altes Postgebäude mieten

Vom Stift bis zur Pinnnadel: In ihrer Firma „Paper World“ proben die Schüler der Schule Am Schlosspark das Dasein als Unternehmer. © kcg

Stadthagen (kcg). Während Serhat die letzen Krümel von der Arbeitsplatte wischt, balanciert seine Mitschülerin Shkurte das große Tablett mit Snacks zum fahrbaren Verkaufstresen. Biobrötchen mit Käse, Putenbrust, Salat und Tomate haben die beiden Neuntklässler in der Schulküche vorbereitet. Auch Joghurt mit Preiselbeeren und Bananen steht an diesem Tag auf dem Speiseplan bei „Mister Apple“.

Im Schulkiosk der Hans-Christian-Andersen-Schule sorgen die jungen Mitarbeiter der Schülerfirma dreimal in der Woche dafür, dass ihre Mitschüler in den Pausen gesund frühstücken können. Dabei kümmern sich die Jugendlichen aus den Klassen 8 bis 10 nicht nur um Zubereitung und Verkauf der Leckereien. Wie im „echten Leben“ hat ihre Catering-Firma unterschiedliche Abteilungen – vom Einkauf über die Buchhaltung und das Marketing bis hin zur Wäscherei.

Schließlich ist das Ziel des seit 2004 bestehenden Projekts der Förderschule, die Jugendlichen aufs Berufsleben vorzubereiten, Orientierung bei der Wahl des späteren Jobs zu geben und Selbstständigkeit und Verantwortungsbereitschaft zu fördern.

Auch die Berufsbildenden Schulen in Stadthagen geben ihren Schülern die Gelegenheit, eine Geschäftsidee fast wie erwachsene Existenzgründer umzusetzen und sich am Markt zu behaupten. Im großen und im kleinen Schulbistro werden selbstgebackene Brötchen und Kuchen verkauft, eine Catering-Firma an der Berufsfachschule Hauswirtschaft sorgt bei schulinternen Veranstaltungen dafür, dass die Gäste nicht hungrig und durstig bleiben.

Fair gehandelte Geschenkartikel, Tee, Kaffee und Schmuck gibt es im Fairtrade-Laden „Kunterbunt“, Schulbedarf vom Stift bis zum Block bekommen BBS-Schüler im „Bermuda-3-Eck“. Die Firma „Print It“ druckt die Schulausweise, bietet außerdem Klassen- und Lehrerfotos an und wird auch von Kindergärten gebucht. Sogar ein Schülerreisebüro, das beispielsweise Klassenfahrten organisiert, gehört zum Firmenrepertoire der BBS.

Um ein neues Geschäftsfeld reicher ist auch die Schülerfirma „Paper World“ an der Schule Am Schlosspark. „Wir sind Ebay-Agentur und verkaufen zum Beispiel ausgedientes Schulinventar“, erklärt Geschäftsführer Steffen Baczewski. Kunden könnten beispielsweise ihr ausgedientes Handy vom Team des Schreibwarenladens im Internet verkaufen lassen – gegen Provision, wie der 17-Jährige betont.

Der Realschüler ist sich sicher, in der Schülerfirma einen guten Einblick ins Unternehmerdasein zu bekommen. Denn „draußen“, so sagt der „Paper World“ -Chef, „ist es bestimmt auch nicht groß anders als hier“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr