Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Disko im Gewerbepark weiter denkbar

Pläne für Multifunktionshalle Disko im Gewerbepark weiter denkbar

„Unser Herz schlägt sehr für eine Veranstaltungshalle, aber wir müssen erst das Ergebnis einer Wirtschaftlichkeitsberechnung abwarten.“ So umschreibt Thorsten Steinweg von der Gewerbepark Schaumburg GbR den aktuellen Stand der Planungen für eine solche Multifunktionshalle auf dem Gewerbepark an der Gubener Straße.

Voriger Artikel
Frühlingskonzert der Chorgemeinschaft
Nächster Artikel
Launige Chargiertenwahl

Die Pläne für eine Multifunktionshalle im Gewerbepark an der Gubener Straße sind noch offen.

Quelle: Archiv

Stadthagen. Wie berichtet hatte das Unternehmen eine 500 Quadratmeter große Halle aus dem Altbestand der US-Armee aufgekauft. Diese lagert seitdem in Einzelteilen auf dem Areal des Unternehmens. Errichtet werden soll sie im Gewerbepark am äußersten Rand des Geländes der Firma Autorecycling Schaumburg.
Für die mögliche Verwendung gibt es laut Steinweg allerdings bislang noch mehrere Überlegungen.

  • Variante 1: Ohne größere bauliche Veränderungen die Vermietung als Lagerhalle. Was die Investitionen angeht, wäre das die kostengünstigste Lösung, da nur ein Fundament gegossen werden müsste.
  • Variante 2: Nach Einziehen einer Zwischendecke und Einrichten eines Fahrstuhls die Verwendung als sogenanntes „Selfstorage“-Lagerhaus. Damit ist die Vermietung von Lagerboxen in einer Größe von ein bis 20 Kubikmeter für das Unterbringen einer jeweils überschaubaren Menge von Gegenständen gemeint. „Der Bedarf an solchen Mietboxen steigt enorm an“, weiß Steinweg. In Hannover gebe es bereits drei solcher „gut ausgebuchten“ Lagerhäuser.
  • Variante 3: Die Errichtung einer Veranstaltungshalle. Dabei wäre zusätzlich zur Halle der Bau von Räumlichkeiten für die Garderobe, die Toiletten, den Kassenbereich und die Verwaltung erforderlich. Außerdem wären Investitionen unter anderem für Klimaanlage, Lichttechnik, Brandschutz und Beschallung vonnöten. „Da wäre man insgesamt schnell bei 300 000 bis 400 000 Euro“, rechnet Steinweg vor. Da gelte es genau zu überlegen, ob sich das rentiert.

Drei Veranstalter hätten grundsätzlich Interesse signalisiert, eine solche Halle für Partys und Ähnliches nutzen zu wollen. Zusätzlich sei die Vermietung für Firmenfeiern, große Hochzeiten oder Abifeten denkbar. Gleichwohl müsse das Kosten-Nutzen-Verhältnis sorgfältig kalkuliert werden. Damit sei die GbR-Leitung unter Einbeziehung eines Architektenbüros derzeit befasst.

Ob es in absehbarer Zeit besonders für die jüngere Generation einen Ort zum Feiern geben wird, ist damit noch offen.  ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg